Die Berkenthiner Sommerkonzerte gehen in die vierte Runde

Martina Brüggemann und Michael Jessen am Freitag an der Kanalschleuse.

246
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
‚Pearls &Tears‘: (v.li.) Daniela Mahnke (Percussion & Gesang), Kerstin Klincker und Ritchy Bergmann (Gitarre & Gesang). Foto: hfr

Berkenthin (pm). Die Berkenthiner Sommerkonzerte werden immer mehr zu einer Attraktion weit über die Grenzen des Orts hinaus. Am letzten Freitag versammelten sich erneut über 150 Musikfreunde in gebührendem Corona-Abstand am Kanalufer, um dieses Mal den Auftritt den Auftritt von „Pearls & Tears“ mitzuerleben. Und sie wurden nicht enttäuscht. Die drei Musiker Ritchy Bergmann, Kerstin Klincker (Gitarre & Gesang) sowie Daniela Mahnke (Percussion & Gesang) sorgten mit ihrem Mix von Rock, Blues und Country von Anfang an für gute Unterhaltung und gute Stimmung auf höchstem Niveau. In ihrem Repertoire befanden sich auch deutschsprachige und sogar plattdeutsche Titel und schließlich griffen die drei Vollblutmusiker sogar tief in die Schlagerkiste der 60er und 70er Jahre, um ihre Zuhörer zum Mitklatschen zu animieren. Am Ende zollte das begeisterte Publikum anhaltenden Beifall und bekundete seine Anerkennung zudem mit einem gut gefüllten Spendenhut.

Weiter geht es bereits am kommenden Freitag, 31. Juli 2020, mit dem Auftritt von Martina Brüggemann (Oboe) und Michael Jessen (Gitarre) aus Mölln. Beide sind weit über die Region hinaus bestens bekannt, wobei Michael Jessen in den vergangenen Jahren wiederholt auch in Berkenthin auf der Bühne stand. Unter anderem beim Stecknitzfest begeisterte er in Kombination mit seinem Partner Thomas Melzer mit virtuos dargebotenen Songs von Dire Straits, Santana, Pink Floyd, Eric Clapton, The Doors, Simon & Garfunkel etc. ein großes Publikum. Dieses Mal wird er von der klassisch ausgebildeten Martina Brüggemann auf der Oboe begleitet, was ganz neue Interpretationen bekannter Latin-, Jazz-, Rock und Poptitel erwarten lässt. Das Publikum darf sich auf einen interessanten Musikabend freuen, der höchsten Ansprüchen genügen dürfte.

Das Konzert beginnt wie üblich wieder um 20 Uhr direkt an der Kanalschleuse. Einlass ist ab 19.15 Uhr. Der Eintritt ist wiederum frei, am Ende wird aber wieder eine Spende für die Musiker erbeten. Der Kulturausschuss bittet darum, auch dieses Mal wieder die Vorgaben der geltenden Coronaverordnungen strengstens zu beachten.

Vorheriger ArtikelBetrunkener verursacht Unfall
Nächster ArtikelNeues Flutlicht für den TSV Seedorf-Sterley
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.