Die Hospizgruppe Ratzeburg, Mölln und Umgebung nimmt nach Corona bedingten Einschränkungen ihre Arbeit wieder auf

1061
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg/Mölln (pm). „Die letzten Monate mit Corona Pandemie hatten auch auf die Arbeit der Hospizgruppe Ratzeburg, Mölln und Umgebung erheblichen Einfluss und führte dazu, dass viele unserer Angebote nicht wie geplant stattfinden konnten. Umso mehr freuen wir uns, dass es uns ab August (mit entsprechenden Hygienekonzepten) wieder möglich ist, lebensbedrohlich erkrankte / sterbende Menschen und ihren Angehörigen sowie Menschen in Trauerzeiten zu begleiten“, heißt es in einer aktuellen Meldung des Vereins.

Anfragen zu individuellen Sterbe- und Trauerbegleitungen können wieder über die Koordinatorinnen (Tel.: 04542 / 90 79 877 oder 0174 / 17 55 33) erfolgen. Die Trauercafé Angebote finden wie folgt statt:

Trauercafé Mölln
jeden 1. Dienstag im Monat
im Hölticht-Stift, Wasserkrüger Weg 7,  bei KIBIS
von 14.45 bis 16.45 Uhr

Auf Grund der räumlichen Situation ist die Personenanzahl des Trauercafés Mölln zur Zeit noch auf maximal fünf Gäste begrenzt und daher ist eine telefonische Anmeldung bei Ulf Tiheßen (Tel.: 04542 / 98 52 207 oder mobil: 0171 / 98 53 668) erforderlich.

Das nächste Trauercafé Mölln beginnt am Dienstag, 4. August 2020 ab 14.45 Uhr.

Trauercafé Ratzeburg
jeden 1. Montag im Monat
im Gemeindehaus Ansveruskirche, Mechower Straße 4,
von 15 bis 17 Uhr
Das nächste Trauercafé Ratzeburg findet am Montag, 3. August 2020 ab 15 Uhr statt (hierzu ist keine Anmeldung notwendig). Aktuelle und weitere Informationen zur Arbeit der Hospizgruppe Ratzeburg Mölln und Umgebung e.V. finden sich auch unter https://www.hospiz-rz.de/