Kreis Herzogtum Lauenburg baut Angebot im öffentlichen Nahverkehr weiter aus

526
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Ab Montag, 10. August werden im Kreis Herzogtum Lauenburg die Buslinien 8720 (Trittau – Sandesneben – Kastorf – Lübeck) und 8820 (Geesthacht – Dassendorf – Aumühle – Krabbenkamp) durch zusätzliche Fahrten auf einen ganztägigen und durchgängigen Ein-Stunden-Takt umgestellt. Diese Angebotserweiterung bedeutet, dass künftig auch an den Wochenenden diese Linien bedient werden.

Dadurch wird eine bessere Anbindung der Gemeinden untereinander und an die Städte sowie ein häufigerer Verzicht auf das eigene Auto ermöglicht. Langfristig sollen im Kreis alle etwa 20 Buslinien des Grundnetzes auf diese Taktung umgestellt werden. Angesichts der prognostizierten Kosten von jährlich etwa 3,5 Millionen Euro, wurden aber zunächst auf Beschluss des Regionalentwicklungsausschusses des Kreises die Modellstrecken 8720 und 8820 für die Erprobung des neuen Angebotes ausgewählt. Die Entwicklung der Fahrgastzahlen wird dann zeigen, ob höhere Takte auch auf weiteren Linien eine sinnvolle Verbesserung darstellen.

Die derzeitig durch die Corona-Pandemie bedingte, geringere Nachfrage im öffentlichen Personennahverkehr wird bei der Auswertung der Zahlen selbstverständlich berücksichtigt.