Raiffeisenbank Ratzeburg weiterhin auf guten Kurs. Morgen kann kommen

729
(v.li.) Der Aufsichtsratsvorsitzende, Cord Wulff-Thaysen, findet sehr persönliche und dankende Worte für den aus Altersgründen ausscheidenden Vorgänger, Rainer Kröger. Dessen Ehefrau wird sich bestimmt Zuhause über den wunderschönen Blumenstrauß freuen. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Die Generalversammlung der Ratzeburger Genossenschaftsbank musste in diesem Jahr unter Einhaltung der strengen Covid-19-Pandemie-Hygieneregeln durchgeführt werden. Der Gesetzgeber gab dafür allen Genossenschaftsbanken besondere Vorgaben, die selbstverständlich auch von der Ratzeburger Regionalbank eingehalten wurden. Alle Mitglieder konnten sich im Vorwege online registrieren. Die Bank gewährleistete, dass durch personalisierte Zugangs-Codes die zuverlässige und eindeutige Identifikation pro Mitglied ermöglicht wurde. Das Chat-Modul stellte sicher, dass Rede-, Frage-, Antrags- und Widerspruchsrecht ausgeübt werden konnte.

Im Rahmen der virtuellen Generalversammlung führte der Aufsichtsratsvorsitzende, Rainer Kröger, souverän durch die Tagesordnung. Die Vorstände Kerstin Andresen und Thomas Naß ließen das vergangene Jahr Revue passieren und berichteten anschaulich von den Neuigkeiten in der Bank. Für die Große Wallstraße sind Baupläne für fünfzehn neue Wohn- und drei neue Gewerbeeinheiten in trockenen Tüchern. Der Umzug der Mannschaft in die Hautgeschäftsstelle Schweriner Straße 84 ist gelungen.

Auch in Krummesse konnten die neuen Räumlichkeiten im Beidendorfer Weg 30 in einem sehr modernen, zeitgemäßen Umfeld bezogen werden. Die regional verwurzelte Raiffeisenbank Ratzeburg hat zum Jahresanfang alle Kräfte gebündelt und in der Raiffeisen-Handelsgenossenschaft in Gadebusch einen kompetenten Partner gefunden, der die Geschicke des erfolgreichen Raiffeisen Haus- und GartenMarktes weiterführt.

Die positiven Zahlen sprechen für sich: Die Bilanzsumme erhöhte sich um 7,1 Prozent auf 156 Millionen Euro, die Kredite stiegen um 8,7 Prozent auf rund 122 Millionen Euro, die Einlagen wuchsen um 7,2 Prozent auf rund 105 Millionen Euro. Der deutliche Kunden- und Mitgliederzuwachs spricht dafür, dass die zukunftsweisenden Investitionen zum richtigen Zeitpunkt erfolgten. Die Bank hat zur Fortführung der positiven Entwicklung vorausschauend die Weichen gestellt und ein weiteres Standbein errichtet: In der Region wurden und werden Investitionen in Wohn- und Gewerbeimmobilien getätigt. Dennoch verändert sich das Bankenumfeld weiterhin rasant. Der Wettbewerb wird globaler, neue Techniken verändern die Kommunikation und machen das Bankgeschäft digitaler und mobiler. Die regionalen Genobanken werden und müssen ihr Geschäftsmodell für die Zukunft ausrichten.

Der Genossenschaftsverband, vertreten von Nils Peters, trug über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung vor. Es konnte der „uneingeschränkte Bestätigungsvermerk“ erteilt werden und die Mitglieder könnten, so Peters lächelnd weiter, mit dem Ergebnis ihrer Bank sehr zufrieden sein. Nach Abstimmung durch die Mitglieder folgt die Bank der Forderung und Empfehlung der Europäischen Zentralbank (EZB) während der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr keine Dividende auszuzahlen; die Summe wird auf neue Rechnung für 2021 vorgetragen. Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit voller Zustimmung entlastet. Rechtsanwältin und Notarin Susanne Meise wurde wieder gewählt und freut sich auf die Fortführung ihrer Arbeit im Aufsichtsrat. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende, Rainer Kröger, schied aus Altersgründen nach Verleihung der Ehrenurkunde und Ehrennadel in Silber des Genossenschaftsverbandes und sehr persönlichen Dankesworten des Vorstandes und „seiner Aufsichtsräte“ aus. Ihm folgt der bisherige Stellvertreter, Steuerberater Cord Wulff-Thaysen. Damit endete die erste virtuelle Generalversammlung der Raiffeisenbank Ratzeburg mit den besten Wünschen der Vorstände und Aufsichtsräte an die Mitglieder: „Wir hoffen auf ein persönliches Wiedersehen spätestens zur nächsten Generalversammlung 2021.“