Mit dem Fahrrad zum Uhlenkolk

494
(v.li.) Eva Hupe-Klostermeier, umweltpädagogische Fachkraft des Naturparkzentrums Uhlenkolk, Marco Frech, Fahrradgeschäft „Frech styler“, Kirsten Patzke, 1. Vorsitzende des Fördervereins Uhlenkolk e.V. und Reimund Waldorf als 2. Vorsitzender des Fördervereins beim der Übergabe der Spendendose. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Fleißig gesammelt hat Marco Frech am Tresen seines Fahrradfachgeschäftes „Frech Styler“ in Mölln, und zwar für das Naturparkzentrum Uhlenkolk. Frech konnte den beiden Vorsitzenden des Fördervereins Uhlenkolk, Kirsten Patzke und Reimund Waldorf 250 Euro in der Spendendose überreichen.

Verwendet werden soll das Geld als Beitrag für die weitere Erneuerung von Tiergehegen im Wildpark. In Abstimmung mit dem Naturparkleiter, Patrick Rösen, stehen noch in diesem Jahr der Neubau des Frettchengeheges und die Erneuerung der Waldkauzvoliere an. „Etliche Tiergehege im Wildpark sind in die Jahre gekommen und müssen dringend erneuert werden. Dabei werden wir auch artgerechtere Standards in der Tierhaltung umsetzen können“, erklärt Patrick Rösen. In diesem Jahr sei der Corona bedingte Ausfall von Spendeneinnahmen deutlich spürbar, da der Wildpark für einige Wochen schließen musste, die Kosten für das Personal und die Tierverpflegung aber weiterhin anfielen. „Wir bieten den rund 60.000 Besuchern pro Jahr weiterhin freien Eintritt in den Wildpark. Dafür freuen wir uns dann aber auch über ein gutes Spendenaufkommen“, ergänzt Patrick Rösen.

Ein weiteres Anliegen liegt den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräften des Uhlenkolkes noch besonders am Herzen: „Gerade am Wochenende macht sich eine Überfüllung des Parkplatzes vor dem Eingang des Uhlenkolkes stark bemerkbar. Wir appellieren an alle Möllner Besucher sowie an viele Auswärtige aus der näheren Umgebung, den Wildpark mit dem Fahrrad zu besuchen. Das schont die Umwelt und passt viel besser zu den besonderen Naturerlebnissen, die der Naturpark mit seiner reizvollen Wald- und Seen-Landschaft zu bieten hat. Ein Familienausflug mit dem Rad bedeutet gerade für Kinder eine tolle Erfahrung“, sagen Kirsten Patzke und Reimund Waldorf.

Die Firma „Frech Styler“ ist jüngst in die Alt-Möllner-Straße 2 umgezogen und bietet damit in unmittelbarer Bahnhofsnähe auch Touristen durch einen Fahrradverleih ideale Möglichkeiten die Umgebung Möllns zu erkunden. „Das Fahrradfahren wird immer beliebter und bietet gerade zu Corona-Zeiten sichere Möglichkeiten der Fortbewegung. Wir bleiben Kooperationspartner des Fördervereins Uhlenkolk und sammeln für die nächste Runde“, ergänzt Marco Frech. Wer den Förderverein e.V. ebenfalls unterstützen möchte, findet Flyer mit Eintrittserklärung im Stadthaus oder im Naturparkzentrum Uhlenkolk am Infotresen. Dankbar ist der Förderverein auch über Einmalspenden und über weitere Möllner Betriebe, die aufgrund ihres nachhaltigen Wirtschaftens gut zum Satzungszweck des Förderverein, der Förderung der Umweltbildung, passen.