Gemeldete Covid19-Fälle, Stand 10. April 2020

3482
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kiel (pm). Die Anzahl der an die Landesmeldestelle gemeldeten Covid19-Fälle, Stand 10.04.2020 mit einer Zusammenfassung vom 09.04.2020: 2.032 Fälle wurden bislang seit Beginn der Epidemie insgesamt in Schleswig-Holstein der Landesmeldestelle gemeldet (+ 98 im Vergleich zur Meldung am Vortag). Im Kreis Herzogtum Lauenburg lag die Zahl der gemeldeten Fälle bei 183 (+ 8 im Vergleich zur Meldung am Vortag).

Genesene Personen: Die Anzahl inzwischen genesener Personen ist nicht meldepflichtig und daher nicht statistisch bei der Landesmeldestelle erfasst. Das Robert-Koch-Institut (RKI) nimmt jedoch auf Basis verschiedener Faktoren wie zum Beispiel Krankheitsbeginn und Krankheitsdauer Schätzungen zur Anzahl genesener Personen vor. Demnach sind in Schleswig-Holstein derzeit seit Beginn der Epidemie 1.134 Personen genesen.

Die Daten des RKI – die einen kleinen zeitlichen Versatz zu den Landesdaten haben können – finden Sie hier: https://corona.rki.de (zum Aufrufen des Dashboards wird ein aktueller Internet-Browser benötigt. Durch einen Klick auf das entsprechende Bundesland in der Übersichtsliste kann die Zahl der Genesenen für Schleswig-Holstein aufgerufen werden.)

Hospitalisierung seit Beginn der Epidemie: 309 Personen sind oder waren demnach in klinischer Behandlung (+ 29 im Vergleich zur Meldung am Vortag). Hospitalisierung derzeit: 155 Personen befinden sich derzeit in klinischer Behandlung (-1 im Vergleich zur Meldung am Vortag).

Todesfälle: 39 Todesfälle im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet (+2 Kiel, +1 Pinneberg, im Vergleich zur Meldung am Vortag). Enthalten ist ein Todesfall in Ägypten, der Schleswig-Holstein zugerechnet wird, da der Verstorbene Einwohner in Schleswig-Holstein war.

Basis für die Daten sind die Zahlen, die die Kreise und kreisfreien Städte auf dem offiziellen Meldeweg der Landesmeldestelle mitteilen. Da die Datenerfassung und Übermittlung Zeit benötigt, können Abweichungen von den vor Ort kommunizierten Fällen entstehen. Im Einzelfall kann es auch zu einer Reduzierung der gemeldeten Fälle kommen, zum Beispiel wenn sich eine Meldung nicht bestätigt hat.

Vorheriger ArtikelCorona-Info-Blätter in leicht verständlicher Sprache
Nächster ArtikelOstermusik im Ratzeburger Dom
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.