Großzügige Spenden für das Freibad Steinhorst

788
Das Freibad Steinhorst in der Phase der Saisonvorbereitung. Foto: Horst Wardius/ hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Steinhorst (pm). Das Land Schleswig-Holstein hat der Gemeinde Steinhorst für die Neubeschaffung der Filteranlage im Freibad Steinhorst bereits einen 50-prozentigen Zuschuss in Höhe von 63.700 Euro gewährt. Neben den Eigenmitteln der Gemeinde sind weitere Drittmittel beantragt. Über diese wurde aber noch nicht entschieden.

Für das Vorhaben ziehen alle an einem Strang, nämlich Gemeinde, das Amt Sandesneben – Nusse und der Freibadförderverein. Letzterem flossen kürzlich zwei namhafte Spenden zu, die der Vereinsvorsitzende Ulrich Hardtke und Vereinsgeschäftsführer Heinz – Peter Strunck entgegennehmen konnten. Spender waren die Wentorfer Tischlerfirma Gold GmbH. und ihre Fenster- Zulieferfirma ALDRA aus Meldorf. Tischlereiinhaber Detlef Meyer und der Aldravertriebsmitarbeiter Dirk Kartsens übergaben Spenden über 250 und 500 Euro. Die Firma Gold füllt sich eng mit der Region, insbesondere mit den hier angebotenen sportlichen Aktivitäten verbunden und die Firma ALDRA stellt das Geld aus ihrem Weihnachtspendenfond zur Verfügung.

In den letzten Monaten waren dem Freibadförderverein mehrere größere Beträge gespendet worden. Deshalb hier die Bankverbindung zum Förderverein. Man findet sie auf der Homepage des Amtes Sandesneben – Nusse unter Freizeit / Tourismus – Freibad Steinhorst.