Geesthachter Ferienprogramm: Totalausfall droht

829
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Geesthacht (pm). Der Stadtjugendring (SJR) Geesthacht hat seine Aktivitäten derzeit ebenfalls eingestellt, ist aber postalisch, per E-Mail oder über Anrufbeantworter erreichbar. „Bitte habt Verständnis, wenn wir uns nicht umgehend melden. Viele Mitglieder sind derzeit situationsbedingt haupt- und ehrenamtlich vielfältig eingebunden“, sagt Sven Minge, Vorsitzender.

Der SJR hofft, dass das Ferienprogramm 2020 im Sinne der Kinder und Jugendlichen auch in diesem Jahr aufgestellt werden kann. „Leider wissen wir nicht, wie sich die Situation weiterentwickelt“, berichtet Minge. Viele Vereine, Verbände und Organisationen haben derzeit ihre Aktivitäten eingestellt oder sind bedingt durch das Coronavirus im Notlaufprogramm. Einige Organisationen sind im Rahmen des Bevölkerungsschutzes bereits tätig. Eine Vielzahl an Veranstaltungen wurde abgesagt, die Jugendtreffs wurden mittlerweile geschlossen. Mit einem Normalbetrieb kann bis Ostern nicht gerechnet werden.
Für alle Beteiligte steht im Vordergrund der Gesundheitsschutz der Kinder und Jugendlichen sowie der Betreuerinnen und Betreuer.

Zur Aufstellung des Ferienprogrammes ist eine gewisse Vorlaufzeit notwendig, die wir situationsbedingt kaum erfüllen können. „In der Geschichte der Aktion Ferienpass wäre dieses wohl ein erstmaliger Ausfall, den wir unbedingt verhindern wollen“, sagt Minge.

Bereits am Montag gibt es im Geesthachter Rathaus ein gemeinsames Treffen,
welches eigentlich für eine Neuaufstellung vorgesehen war. Über die Neubesetzung zahlreicher Stellen in der Geesthachter Jugendpflege hat sich der SJR sehr gefreut, insbesondere über die Neubesetzung der Leitung der Stadtjugendpflege durch Pia Akkaya.

„Mit dem Geesthachter Rathaus wollen wir nun in kleiner Runde die aktuellen Entwicklungen besprechen und gemeinsame Strategien abstimmen, soweit uns nicht in der Zwischenzeit neue Nachrichten bzw. notwendige Einschränkungen erreichen“, sagt Minge abschließend.