Ratzeburg: Erneuerung der Domstraße beginnt

2708
Erneuerung der Domstraße beginnt - Guido Klossek (re.) vom städtischen Bauamt erläutert Bürgermeister Gunnar Koech die bevorstehende Baumaßnahme. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Rund 60 Jahre hat sie gehalten. 1962 wurde die Ratzeburger Domstraße letztmalig modernisiert. Jetzt wird sie nach einem schlanken Planungsverfahren von nur 18 Monaten ab dem 30. März 2020 umfassend erneuert. In einem ersten Bauanschnitt werden vom „Süßen Grund“ bis zur Großen Kreuzstraße ein Großteil aller Versorgungsleitungen sowie alle Hausanschlüsse erneuert. Im Anschluss werden die Gehwege mit Klinkerpflaster belegt, die beiden Parkstreifen mit ebenflächigen Natursteinpflaster ausgebildet und die Fahrbahnfläche asphaltiert. Dies soll bis zum Jahresende 2020 erfolgen und den Kreuzungsbereich Domstraße/ Große Kreuzstraße bereits mit einschließen.

Der Verkehr wird mit Beginn der Baumaßnahmen in diesem Straßenabschnitt der Domstraße beidseitig voll gesperrt. Die Gehwege bleiben zunächst erhalten und werden an den Baustellen für die Hausanschlüsse jeweils überbrückt. Somit ist die fußläufige Erreichbarkeit für Anwohner und Anlieger sicher gestellt.

Im kommenden Jahr erfolgt der zweite Bauabschnitt zwischen der Kreuzung Große Kreuzstraße und dem Marktplatz. „Diese Baumaßnahme wird unsere Innenstadt in besonderer Weise aufwerten. Die Domstraße ist eine der wichtigen Verkehrsachsen zum touristischen Herz unserer Stadt. Sie verdient einen würdigen Ausbau, als attraktive, hochwertige Verbindung vom Marktplatz zur historischen Domhalbinsel“, sagte Bürgermeister Gunnar Koech und wirbt für Verständnis bei den besonders betroffenen Anwohnern.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro. Sie werden getragen von den Vereinigten Stadtwerken, der Stadt Ratzeburg und ihrem Wirtschaftsbetrieb sowie den Eigentümern.