Diverse Straßenverkehrsgefährdungen – Geschädigte und Zeugen gesucht

430
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Elmenhorst (pm). Bereits am 28. Februar 2020 soll es zwischen 18.30 und 19 Uhr in der Ortschaft Elmenhorst, sowie im weiteren Verlauf der Bundesstraße 207 bis Talkau zu diversen Straßenverkehrsgefährdung gekommen sein. Der Vorfall wurde am 3. März 2020 beim Autobahnrevier in Talkau zur Anzeige gebracht.

Nach Zeugenaussagen sollen sich zwei Pkw augenscheinlich ein Rennen geliefert haben. Beide Fahrzeuge fuhren mit hoher Geschwindigkeit und sehr kurzem Abstand hintereinander her und überholten diverse andere Pkw. Im Laufe der Überholmanöver soll es mehrfach zu konkreten Gefährdungssituationen, sowohl bei den Überholten als auch im Gegenverkehr gekommen sein. Nur durch Bremsmanöver der entgegenkommenden Fahrzeuge sollen Unfälle verhindert worden sein.

Bei den beiden Pkw handelte es sich um einen dunklen, möglicherweise schwarzen BMW mit WL- Kennzeichen und einen auffällig bunt folierten Kleinwagen mit GVM- Kennzeichen.

Die Polizei sucht nun Geschädigte der Straßenverkehrsgefährdungen sowie Zeugen, die die Vorgänge beobachtet haben oder evtl. nähere Angaben zu den beiden Fahrzeugen machen können. Geschädigte und Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier in Schwarzenbek unter der Telefonnummer 04151 / 8894-0.

Vorheriger ArtikelFrühjahrsputz in Roseburg
Nächster ArtikelGründeln im Duvenseebach schweißt zusammen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.