‚Wir sind Europa – Europa ist bunt‘

621
Teil des Gesamtwerkes zu „Europa“ der Kunst- und Kulturwerkstatt. Foto: Gesine Biller
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). In der offenen interkulturellen Kunst- und Kulturwerkstatt des Fördervereins der VHS Ratzeburg wird derzeit eine Gemeinschaftsarbeit zum Thema „Wir sind Europa – Europa ist bunt“ gestaltet. Interessierte Menschen – jung, alt, männlich, weiblich, divers, international – treffen sich einmal wöchentlich, um gemeinsam kreativ zu sein und über Kunst und Kulturen zu sprechen. In lockerer Atmosphäre werden Gespräche über demokratische Grundstrukturen geführt und regen zur künstlerischen Umsetzung der Themen unter Anleitung an.

In die aktuelle Arbeit fließen die persönlichen Wahrnehmungen von Europa ein und ergeben ein zirka 2,5 mal 2,5 Meter großes Gesamtwerk, das bei der Ausstellung „Dörfer zeigen Kunst“ vom 18. Juli bis 2. August in Mustin zu sehen sein wird. Wer vorab schon einmal einen Blick auf das Werk werfen oder selbst Ideen zu Europa umsetzen möchte, ist dienstags von 16 bis 18 Uhr im Begegnungscafé der Volkshochschule Ratzeburg, Seminarweg 1, willkommen.

Auch in diesem Jahr hat der Förderverein der VHS Ratzeburg e.V. wieder Fördermittel der Partnerschaft für Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Ratzeburg Lauenburgische Seen aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ erhalten. Die Kunstwerkstatt bezeichnet sich seit Anfang des Jahres als Kunst- und Kulturwerkstatt. Sie wird sich in den nächsten Projekten besonders mit der künstlerischen Umsetzung der Grundrechte im Grundgesetz beschäftigen.

Menschenwürde, das Recht auf Leben und der Gleichheitsgrundsatz werden bearbeitet. Besonders freuen sich die Teilnehmer auf den Artikel 4, der die Glaubensfreiheit betrifft. „Wir werden Menschen verschiedener Glaubensrichtungen einladen und mit ihnen über ihre Erfahrungen mit Glauben und künstlerischer Darstellung im Glauben sprechen,“ berichtet Werkstattleiterin Gesine Biller. „Besonders froh sind wir über die Zusage des aktuellen Kulturpreisträgers der Stiftung Herzogtum Lauenburg, dem Künstler Ebrahim Sharghi, der uns einerseits über seinen Glauben berichten kann und andererseits auch vortrefflich zum Thema Kunst dozieren kann.“

Die Teilnahme in der Kunst- und Kulturwerkstatt ist kostenlos, Kinder dürfen mitgebracht werden.

Vorheriger ArtikelBrand von zwei Wohnwagen auf Firmengelände in Mölln
Nächster ArtikelFriedlicher und lautstarker Protest gegen die AfD
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.