Pflege in Mölln – Finanzieller Albtraum oder humane Perspektive?

SPD startet 'Forum Mölln'.

571
Matthias Esche (li.) und Hans-Joachim Grätsch stellen das neue Infoformat "Forum Mölln" der SPD vor. Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (aa). Unter dem Titel „Forum Mölln“ wollen die örtlichen Sozialdemokraten ein neues Informationsangebot etablieren. So lädt der Ortsvereinsvorstand der SPD in Mölln am Mittwoch, 26. Februar, um 18 Uhr zum Thema „Pflege in Mölln – Finanzieller Albtraum oder humane Perspektive?“ zur Auftaktveranstaltung in das Gemeinschaftshaus H.-Geist-Hostpital, Seestraße 47 ein.

„Wir planen das ‚Mölln Forum‘ mehrmals im Jahr anzubieten“, erklärt der SPD Ortvorsitzende Matthias Esche. Die SPD nehme sich vor Themen aufzugreifen, die allen unter den Nägeln brennen. Dazu würden auch stets regionale Experten eingeladen.

„Wieviel zahlt ein Menschen für die Pflege in einem Pflegeheim? Viele Bürger mit Pflegegrad I müssen fast ihre gesamte Rente mitaufwenden. Was ist mit der Pflegeversicherung? Was leistet die wirklich? Wir wollen aufklären, warum der Eigenanteil so hoch ist“, gibt der stellvertretende Ortvereinsvorsitzende Hans-Jochachim Grätsch einen Vorgeschmack auf den Auftaktabend. „Wichtig ist, sich vorher zu informieren, bevor man zum Pflegefall wird“, ergänzt Esche abschließend.