Fördermittel für sozialen Wohnungsbau steigen auf über 200 Millionen Euro pro Jahr

765
Foto: pixabay.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kiel (pm). Für das Programmjahr 2020 fließen zusätzliche Fördermittel des Bundes in Höhe von rund 34 Millionen Euro. In den sozialen Wohnungsbau in Schleswig-Holstein. Einer entsprechenden Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund hat das Kabinett am 18. Februar 2020 zugestimmt. Über Höhe und Verteilung der zusätzlichen Mittel hatten die Bauminister von Bund und Ländern unter dem Vorsitz von Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote auf ihrer Sonderkonferenz am 16. Dezember 2019 in Berlin Einigkeit erzielt.

“Die für unseren sozialen Wohnungsbau in Schleswig-Holstein zur Verfügung stehenden Fördermittel steigen damit erstmals auf über 200 Millionen Euro pro Jahr“, erklärte Grote in Kiel. Voraussetzung für die Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung sei eine Klärung der Fragen gewesen, welche Maßnahmen durch die Gelder gefördert werden können und in welchem Umfang sich die Länder an der Finanzierung beteiligen.

„Mir ist besonders wichtig, dass sich die Vielfalt unserer schleswig-holsteinischen Förderkulisse in der Vereinbarung wiederfindet,“ so Grote. „Der Schwerpunkt des sozialen Wohnungsbaus in Schleswig-Holstein liegt auf dem Mietwohnungsbau. Zugleich stellt aber auch die Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum einen attraktiven Förderansatz für Familien dar, die sich ohne Unterstützung kein Eigenheim leisten können.“

Beide Förderwege würden künftig vom Bund mit unterstützt. Schleswig-Holstein werde ergänzend zu den Bundesmitteln eigenes Geld im Umfang von mindestens 30 Prozent der Bundesmittel bereitstellen. Für die Förderperiode 2019 bis 2022 stünde damit in Schleswig-Holstein ein Programmvolumen von insgesamt etwa 820 Millionen Euro zur Verfügung.

„Angesichts dieses Volumens und der guten Konditionen befinden sich derzeit die Förderberatungen der Investitionsbank Schleswig-Holstein auf einem neuen Höchststand“, sagte der Minister. Insgesamt stellt der Bund für das Programmjahr 2020 für alle Länder eine Milliarde Euro zur Verfügung, um die Wohnraumversorgung durch den Bau sowie die Modernisierung von Mietwohnungen und selbst genutztes Wohneigentum zu fördern.