Cornhole-Hallen-Turnier in Ratzeburg

633
Cornhole Spielbrett und Wurfsäcke. Symbolfoto: pixabay.de
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Der Stadtjugendpfleger der Stadt Ratzeburg veranstaltet als letze Aktion in seiner Dienstzeit ein Cornhole-Hallen-Turnier in der kleinen Sporthalle in der Riemannstraße. Beginn ist am 21. März 2020 um 16 Uhr. Anmeldungen sind bis zum 13. März 2020 möglich.

Es spielen nur Zweier-Teams. Anmelden können sich Zweier-Teams per Email an brandt@ratzeburg.de oder über den Anmeldebogen des Flyers. Erforderlich ist die Angabe eines Teamnamens, der Teilnehmer und wer der Teamleiter ist. Teilnehmen können Menschen ab vierzehn Jahren. Die Stadtjugendpflege hofft auf eine rege Beteiligung und Spaß ist garantiert.

Cornhole – Der Sport für jedermann

Cornhole (teilweise auch als beanbag oder corntoss bekannt) ist ein Geschicklichkeitssport, der sich in den USA bereits großer Beliebtheit erfreut. Zum Ursprung des Cornhole gibt es unterschiedliche Theorien. Eine davon besagt, dass es in Deutschland im vierzehnten Jahrhundert erfunden wurde und nach langer Abstinenz in Ohio, USA, im 20. Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Eine zweite Theorie besagt, dass Cornhole aus einem Spiel hervorging, welches der Blackhawk-Stamm in Illinois, USA, gespielt hat. Cornhole ist ein Wurfspiel zwischen zwei Parteien, wobei es das Ziel ist, die Bags auf dem Board zu platzieren oder durch das Hole des Boards zu werfen. Das Board im deutschen Cornhole ist 60 Zentimeter breit und 90 Zentimeter lang. Die Stadtjugendpflege hat seine nach dem amerikanischen Maß von 120 Zentimeter Länge gebauten Boards umgebaut. Die Bags sind fünfzehn Zentimeter breit und fünfzeh Zentimeter lang. Jedes Bag wiegt 400 Gramm. Jedes Spiel wird mit zwei Boards gespielt, deren Kopfseiten sich mit einem Abstand von acht Metern gegenüberstehen. Die Wurfzonen befinden sich zu beiden Seiten eines jeden Boards. Die Begrenzungen der Wurfzonen dürfen beim Wurf nicht betreten werden.

Vorheriger ArtikelNummernflohmarkt im Kindergarten Breitenfelde
Nächster ArtikelCafé und Spiele in Sandesneben
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.