Alkoholisierter Autofahrer flüchtet vor der Polizei

666
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Niendorf a.d. Stecknitz (pm). In den frühen Morgenstunden des 16. Februar 2020, gegen 1.40 Uhr, sahen Beamte des Polizei- Autobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg einen Pkw Mercedes – Benz, der auf der B 207, Fahrtrichtung Süden, fuhr. In Höhe der Ortschaft Niendorf an der Stecknitz bog das Fahrzeug zügig von der Bundesstraße auf einen Feldweg ab und beschleunigte.

Die hinterherfahrenden Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle und setzten hierzu das Anhaltezeichen „Stop Polizei“ und schalteten zusätzlich das Blaulicht ein.

Der Fahrer des Mercedes – Benz ignorierte das Vorhaben der Polizei und beschleunigte weiter. Nach einigen hundert Metern stoppte der Fahrzeugführer den Pkw plötzlich. Als die Beamten ihren Streifenwagen verließen, setzte sich der Mercedes – Benz plötzlich wieder in Bewegung. Die Beamten konnten das Fahrzeug jedoch noch rechtzeitig erreichen und einen sogenannten „Stop Stick“ vor einem Hinterreifen platzieren.

Bei einem „Stop Stick“ handelt es sich um eine moderne Ausführung eines Nagelgurtes.

Der Pkw überfuhr den „Stop Stick“, welches sich schließlich im Radkasten verkeilte. Nach etwa zehn Metern kam der Pkw dann zum Stehen.

Die Polizeibeamten konnten bei dem 20-jährigen Fahrer deutlich Atemalkoholgeruch feststellen. Er erreichte bei dem folgenden Atemalkoholtest einen Wert von 2,0 Promille. Eigenen Angaben nach, verfügte der Fahrer auch nicht über eine gültige Fahrerlaubnis. Der ebenfalls alkoholisierte Beifahrer hatte die Ereignisse verschlafen und wurde erst durch die Beamten geweckt. Im Gespräch stellte sich heraus, dass der Mercedes-Benz der Großmutter des Beifahrers gehört. Er wirkte sichtlich überrascht und sehr aufgebracht, dass jemand zwischenzeitlich mit dem Fahrzeug gefahren war.

Bei dem Fahrer wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeuges gefertigt.

Vorheriger ArtikelUnfallort in Nusse gesucht
Nächster ArtikelLachen ist die beste Medizin
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.