Brust-Selbstuntersuchung kann Leben retten

MammaCare-Trainerin Christine Fischer bietet neue Kurse an

188
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Engagiert und einfühlsam: MammaCare-Trainerin Christine Fischer mit einem Silikonmodell der Brust. Foto: hfr

Ratzeburg (pm). Fast alle Vorsorgeuntersuchungen sind sinnvoll und vermeiden späteres Leid. Und doch müssten Krebsfrüherkennungs-Untersuchungen viel umfangreicher wahrgenommen werden. Christine Fischer, erfahrene Krankenschwester und MammaCare-Trainerin im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg weiß aus Erfahrung: „Selbst gute Bekannte muss ich manchmal zur Brust-Selbstuntersuchung schubsen.“

Mit einer regelmäßigen Untersuchung der Brust können frühzeitig Knoten, geringfügige Veränderungen oder Verdickungen entdeckt werden. Die MammaCare-Methode, einfach zu erlernen, arbeitet mit einer Nachbildung der Brust in Form eines Silikonmodells. Hier sind Knoten eingearbeitet, die helfen sollen, tastbare Befunde zu differenzieren und auffällige Veränderungen zu erkennen. Christine Fischer: „Damit kann jede Frau ganz unkompliziert ihrer Brust abtasten und hat bessere Vergleichsmöglichkeiten als sie der Arzt jemals haben kann.“

Noch immer ist Brustkrebs (Mammakarzinom) die häufigste Krebserkrankung bei Frauen (bei Männern tritt er nur selten auf). In Deutschland gibt es pro Jahr mehr als 70.000 Neuerkrankungen und etwa 18.000 Todesfälle. Für betroffene Frauen in der Region ist seit 2003 das Brustzentrum Herzogtum Lauenburg/östliches Hamburg Anlaufstation, eine kontinuierliche und qualitativ hochwertige Versorgung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft interdisziplinär, berufs- und sektorenübergreifend.

„Ich kann vielen betroffenen Frauen Mut machen. Die Kooperationen im Brustzentrum haben sich überaus gut bewährt“, sagt Dr. Andreas Schmid, Chefarzt und Leiter der Chirurgischen Abteilung im DRK-Krankenhaus. Der Ärztliche Direktor ist einer der treibenden Kräfte des Brustzentrums und führt alle Eingriffe bei Brustkrebspatientinnen im DRK-Krankenhaus selber durch.

Etwa 80 Prozent aller Veränderungen der weiblichen Brust werden von den betroffenen Frauen selbst entdeckt. Die Brust-Selbstuntersuchung wird deshalb als Teil der Früherkennung von Brustkrebs seit Jahren empfohlen. Für alle Interessierte bieten die MammaCare-Trainerin Christine Fischer wieder Kurse zur Brust-Selbstuntersuchung an: 25. Februar, 21. April, 15. Juni, 29. September und 24. November jeweils 18.30 bis 20 Uhr im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg. Anmeldung unter (04541) 884-5769. Die Kursgebühr von 35 Euro wird von vielen Krankenkassen teilweise oder vollständig übernommen.