Schwimmen: DMS Mannschaften aus dem Herzogtum überzeugten in der 2. Landesliga

699
Auf Platz 2 im Vordergrund die Möllner Mannschaft in rot: v.r. Lene, Celina, Lotta, Lia, Joline, Franziska, Isabelle, Zoe, Inga, Nina, Die RSV-Mannschaft in grün: v.r. Freya, Celina, Inke, Nele, Juna, Hedy, Anna, Vanessa, Jule. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Am letzten Sonntag trafen in Kiel in der zweiten Landesliga die Möllner und Ratzburger Damen auf die Konkurrenz des Neptun Kiel, der zweiten Mannschaft von der SG Stormarn-Barsbüttel und die Manschaft des SVT Neumünster, wohlwissen, dass zeitgleich auch in Niebüll versucht wurde, den Aufstieg in die erste Landesliga perfekt zu machen. Leider waren weder der RSV noch die Möllner SV in diesem Jahr fähig, auch eine Männermannschaft an den Start zu bringen.

Die Möllner Mannschaft aus dem Vorjahr wurde verstärkt durch die Mastersdamen Inga Sauer und Franziska Hertwig, so dass für die zu schwimmenden 34 Strecken insgesamt zehn Damen startberechtigt waren. Zur insgesamt sehr jungen Ratzeburger Mannschaft um ihre Rückenspezialistin Celina Kühne gehörten insgesamt neun Damen, darunter mit Juna Barnack (577 Punkte) , Vanessa Havemann (222 Punkte) und Hedy Dahlmeyer (118 Punkte) gleich drei Mädchen aus den Jahrgängen 2009 und 2010. Diese schwammen natürlich immer persönliche Bestzeiten. Weiterhin unterstützen die Mannschaft Nele (761 Punkte) und Anna Haster (1.422 Punkte) , Inke Tewes (1.332 Punkte) , Jule Dembkowski (1.102 Punkte) und Frey Weyland (834 Punkte). Diese schwammen zum Teil hervorragende Zeiten. Da Celina neben den Rückenstrecken noch die Hammerstrecken 200 Meter (m) Schmetterling und 400m Lagen absolvierte und damit schon allein für 2.852 Punkte sorgte, standen letztendlich 10.556 Punkte zu Buche, das gute Ergebnis aus dem Vorjahr mit Platz drei wurde wieder erreicht.

Noch etwas besser machten es die Mädels der Möllner SV, welche sich hinter der ersten Mannschaft des Neptun Kiel mit 12.828 Punkten final auf Platz zwei schwammen. Hier war Isabelle Skambath mit fünf ersten Plätzen und 2.406 Fina-Punkte die erfolgreichste Schwimmerin, gefolgt von Zoe Reinhold mit zwei ersten und drei zweiten Plätzen und 2.119 Punkten. Isabelle schwamm als härteste Strecke die 200m Schmetterling und Zoe die 400m Lagen. Vier Starts absolvierten Lotta Sojak und Inga Sauer. Beide schwammen dabei die Rückenstrecken mit sehr guten Zeiten. Lotta überzeugte außerdem über 200m und 400m Lagen.

Nina Konkel, AK 30 als älteste war auf allen drei Bruststrecken flott unterwegs kam immer als zweite ins Ziel und hielt somit die Konkurrenz in Schach. Der Möllner Schmetterling Lia Bachert, Jg. 07 schwamm dieses Lage über 50m, 100m und 200m mit drei neuen persönliche Bestzeiten. Joline Scheiba steuerte viele Punkte auf den 50 m und 100m Rücken sowie 400m Freistil bei, Lene Sojak siegte über 50m Brust und wurde zweite auf den 200m und 800m Freistil. Franziska Hertweg sprintete über 50m Freistil und Delphin und Ceina Karapatsios stellte sich der Langstrecke über 1500m.

Den Aufstieg in die erste Landesliga hatte keine der Kreismannschaften erwartet. Sie werden auch im Jahr 2021 wieder in der zweiten Landsliga aufeinander treffen.

Vorheriger ArtikelPkw fährt gegen umgestürzten Baum
Nächster ArtikelLandjugend Berkenthin wählt neuen Vorstand
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.