Viel Andrang beim 45. Möllner Nachwuchsschwimmen

397
Staffelwechsel 4x50m Freistil Lotta ist da und Zoe startet perfekt. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Über 220 Aktive aus zehn schleswig-holsteinischen Vereinen nahmen die Einladung an und absolvierten im Möllner Augustinum zirka 900 Einzel- und Staffelstarts. Das größte Teilnehmerfeld stellte dabei erwartungsgemäß die Möllner SV mit 61 Aktiven. Diese starteten 237 mal im Einzel und bei vierzehn Staffeln. Dabei erreichten sie 54 erste, 36 zweite und 33 dritte Plätze. Zudem wurden über 200 Bestzeiten geschwommen.

Fünfzehn Kinder und Jugendliche der Jahrgänge (Jg.) 2010 und älter überboten zum Teil deutlich im Mehrkampf über alle 50 Meter (m) Strecken die Qualifikationspunktzahlen für die Sprintmeisterschaft des SHSV im Juni in Elmshorn. Zoe Reinhold, Jg. 2008 schwamm auf der Möllner Veranstaltung bei den Damen mit 1706 Punkten die meisten Finapunkte, gefolgt von Lene Rebecca Sojak, Jg. 05 (1600 P.) und Lotta Sojak, Jg. 07 (1440 P). Weiterhin für den SHSV-Sprintvqualifiziert haben sich als Jüngste Carolin Hack, Jg. 10, sowie im Jg. 08 Joline Scheiba, Nele Rosentreter und im Jg, 07 Celina Karapatsios und Lia Bachert. Bei den Männern schwamm Noah Rühe mit 1228 Finapunkte das beste Veranstaltungsergebnis ein. Die weiteren Qualifikanten für die Meisterschaft sind im Jg. 10 Paul Schindler und Tim Bohnert, Jg. 09 Julius Munte und Jakob Elias, Jg. 06 Ben Schumacher und Johann Elias. Zudem verschaften sich im Jg 2010 Carolin Hack, Paul Schindler und Tim Bohnert, im Jg. 09 Julius Munte und Jakob Elias mit guten 200m Lagenzeiten eine hervorragende Chance für die Qualifikation im Jugendmehrkampf bei der SHSV-Landesmeisterschaft im April. Zudem gewannen die schnellen Möllner Mädchen Jg. 2007 und jünger die 4x50m Freistilstaffel. Bei den 4x100m mixed Lagenstaffeln Jg. 07 und jünger gingen sogar alle Pokale an die Möllner. Die Jungen Jg. 07 und jünger wurden in de 4x50m Freistilstaffel zweite.

Aus der Nachbarstadt Ratzeburg zeigten insbesondere Juna Barnack Jg. 2010 und Quentin Zinowitz, Jg. 2006 ihr Können. Beide erreichten in den Mehrkämpfen über die 4×50 m Sprintstrecken immer mit Bestzeit den ersten Platz. Sehr erfreulich war auch, dass nach langer Verletzungspause erstmals wieder Anna Haster, Jg. 2003 an den Start gehen und ihre Mehrkampfwertung sicher gewinnen konnte. Diese drei haben die Qualifikation für die SHSV-Sprintmeisterschaft sicher.

Tim Bohnert, Jg. 2010 beim Rückenstart. Foto: hfr

Im ersten Abschnitt starteten die NOP Jahrgänge 2011 und jünger. Im Jg. 2011 zeigten dabei Lilly Wilhelmsen die mit Abstand besten Leistungen und siegte im Mehrkampf, diesen bestritt auch erfolgreich Marla Krüger und Mia Käding mit deutlichen Leistungssteigerungen. Bei den Jungen übertraf insbesondere Arjen Aden die Erwartungen, aber auch Louis Tennstedt konnte sich gut verbessern und diese vier holten sich auch den 4x100m Freistilsieg. Vor den 15 Aktiven im Jg. 2012 liegt bis zum NOP-Vorkampf im Mai noch viel Arbeit. Die besten Platzierungen erreichen hier Lucy Käding und Maximilian Trabant mit Platz zwei im Mehrkampf. Auch Daniel Nichelmann, Jannes Danckert und Julia Scheidelmann erreichten vordere Platzierungen. Jannes, Lucy, Daniel und Julia konnten die 4x50m Freistilstaffel gewinnen.

Ab dem Jg. 2013 wurden überwiegend die 25m Strecken geschwommen, welche auch im Nord-Ostsee-Pokal abgefordert werden. Sehr gut machen ihre Sache bei den Jungen Luis Schindler , Bjarne Aden, Tom Lee Sayk und Yannis Treptow, bei den Mädchen Jenelle Laage und Katharina Hack. Luis siegte dabei im Mehrkampf und Bjane erreichte Platz drei. Die Mixed-Staffel über 4x25m Kraul-Beine siegte in der Besetzung Katharina, Yannis, Barne und Luis. In den jüngstn Jg. hatte Carla Brosowsky im Jg. 14 schon Wettkampferfahrung und gewann ihren Mehrkampf.

Vorheriger Artikel250 Jahre Lieder zu Flucht, Vertreibung und Auswanderung
Nächster ArtikelGemeinsam unterwegs! – in die Ferien
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.