Albertorium unterstützt das Schwimmbad Steinhorst

482
Feierstunde im Albertorium: (v.li.) Albert Steinkühler, Thomas Gehrke, Renée Herbst, Heinz-Peter Strunck und Horst Wardius. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schiphorst (pm). Ende November fand im Albertorium, dem kleinen Privattheater der Familie Steinkühler in Schiphorst, die ‚1. Atempause im Advent‘ statt. Kleine und große Künstler präsentierten ein buntes Programm mit Livemusik, weihnachtlichen Geschichten und Gesang.

Die Initiatoren dieser Veranstaltung, Renée Herbst und Thomas Gehrke, hatten angeregt, den Erlös dieses Nachmittags dem Förderverein Freibad Steinhorst e.V. zu spenden. Man ließ den Hut rumgehen und es wurde die stolze Summe von 200 Euro gesammelt.

Während einer kleinen Feierstunde im Albertorium, an der neben dem Veranstalter Albert Steinkühler der Geschäftsführer des Fördervereins, Heinz-Peter Strunck auch der Steinhorster Bürgermeister Horst Wardius sowie einige der beteiligten Akteure teilnahmen, übergab Frau Herbst nun das Geld. Strunck betonte in seinen Dankesworten, wie wichtig kleine und große Spenden für den Erhalt des Schwimmbades sind, da die Anlage laufend den technischen Anforderungen entsprechen muss.

Vielleicht kann diese Zuwendung auch Ansporn für andere Initiativen und Institutionen sein, sich in ähnlicher Form an der Unterhaltung des Schwimmbads zu beteiligen. Diese gelungene Veranstaltung soll nicht die letzte ihrer Art bleiben.

Vorheriger ArtikelJahreshauptversammlung 2020 der Feuerwehr Bliestorf
Nächster ArtikelJohnny Cash Revival in Mölln
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.