Schwimmen: Gut besuchtes 45. Masters in Mölln

289
Franziska und Isabelle starten über 50m Freistil. Foto: Matthias Schindler
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Die Möllner Schwimmabteilung richtete am Samstag zum 45. mal im Augustinum ihr Masters aus. Der Einladung folgten knapp 100 Teilnehmer und bewältigten über 300 Einzelstarts und 23 Staffelstarts, somit zehn Prozent mehr als im letzten Jahr.

Die Sportler reisten aus fünf Bundesländern nach Mölln an. Die weiteste Anreise hatten die fünf jungen Männer des BSV Medizin Marzahn. Von dort kam mit Steven Baumberger, aus der AK 50 auch der insgesamt leistungsstärkste Schwimmer. Dieser erreichte bei vier Starts 3155 DSV-Masterspunkte Seine Heimat besuchte der nun für den Bremischen Schwimmverein startende Farid Ammardjia, welcher in der Möllner SV als Kind und Jugendlicher Schwimmer erfolgreich war. Er sahnte in der AK 30 gleich fünf erste Plätze ab.

Die Möllner stellten in diesem Jahr nach krankheitsbedingten Ausfällen elf Sportler, der Ratzeburger SV zwei. Gleich 62 Aktive kamen aus den Vereinen des Hamburger Schwimmverbandes. Älteste Teilnehmerin war Ingeborg Schmidt vom TSV Schleswig in der AK 70. Ebenfalls in der AK 70 startete die DSV-Rekordsachbearbeiterin der Masters, Frau Sabine Morche-Bloch. Fünf Starts, fünf erste Plätze, damit war sie hoch zufrieden. Als ältester Teilnehmer trat der für SV Poseidon Hamburg startende Georg Koch an.

Beste Möllnerin in der AK-Wertung war Isabelle Skambath, Altersklasse (AK) 20 mit sechs Siegen. Franziska Hertwig, AK 25, schwamm trotz zunächst krankheitsbedingtem und dann berufsbedingtem längeren Trainingsausfall drei Saisonbestzeiten und erreichte damit in ihrer AK jeweils Platz eins. Starke Rennen lieferten sich auf den 50 Meter (m) und 100m Brust in der AK 30 die Möllnerinnen Nina Konkel und Elke Klenz. Elke gewann die 50m vor Nina, auf den 100m waren sie zeitgleich auf Platz eins und den 200m Brustsieg holte sich Nina. Anita Hack, AK 40, Cornelia Roth, AK 55 und Steffi Hannemann, AK 65 komplettierten das gute Damenergebnis. Bei den Männer traten mit Fiete Klenz, AK 50, Birk Wolgemuth, AK 45 und Christian Behr AK 40 nur noch drei Männer an. Leistungsstärkster war erwartungsgemäß Fiete. Er gewann die 200m Freistil, musste sich allerdings über 100m Freistil hinter dem Ratzeburger Stefan Barnack mit Platz zwei begnügen. Stefan siegte auch über 100m Brust. Weitere erste Plätz gab es in der AK 45 über 100m Freistil für den Möllner Birk Wolgemuth und in der AK 40 für Christian Behr, der auch die 50m Freistil gewinnen konnte.

Außerdem konnten die Möllner noch zwei Staffelpokale in der Eulenspiegelstadt behalten. Die 4x50m Lagen mixed mit Franziska Hertwig, Nina Konkel, Isabelle Skambath und Fiete Klenz, sowie auch die 4x50m Freistilstaffel mit den eben genannten Damen und dazu Elke Klenz waren siegreich.

Bereits am kommenden Sonnabend geht es im Augustinum weiter, wenn sich die Jugend der Jahrgänge 2015 bis 2000 bei über 875 Einzelstarts und 25 Staffeln verglichen wird.

Vorheriger ArtikelRatzeburger Volkshochschule setzt politische Bildungsreihe fort
Nächster ArtikelFeuerwehreinsatz in der Nusser Kirche
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.