Konzert mit Kammerchor Ivocalisti

470
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). In seinem Programm Musica baltica nova präsentiert der international renommierte Kammerchor I Vocalisti Musik aus den neun Ostseeanrainerstaaten. Dafür wurde aus jedem Land ein modernes Stück und ein Volkslied ausgewählt, das typisch für die jeweilige Musikkultur ist. Am Sonnabend 7. März, um 17 Uhr hat das Ensemble einen Auftritt in der St. Nicolai-Kirche in Mölln.

Der Kammerchor I Vocalisti besteht, je nach Projekt, aus 20 bis 60 stimmlich und musikalisch vorgebildeten Sänger aus Norddeutschland, die sich zusammengefunden haben, um auf professionellem Niveau anspruchsvolle geistliche und weltliche Chormusik zu erarbeiten. Seit seiner Gründung 1991 trat das Ensemble in zahlreichen Konzertreihen auf und war Preisträger bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben, u. a. 1. Bundespreisträger beim 6. Deutschen Chorwettbewerb 2002 und 1. Preisträger beim Int. Kammerchorwettbewerb in Tolosa, Spanien, 2004 sowie in Cork, Irland, 2009. Außerdem produzierten Rundfunk (NDR) und Fernsehen (ARD) sowie die Labels Carus, Rondeau und Sony Aufnahmen mit I Vocalisti. Das Ensemble gibt Konzerte im Rahmen bedeutender Festivals, u. a. dem „Schleswig-Holstein Musik Festival“ und dem „Festival des Choeurs lauréats“. In Crossover-Projekten mit der dänischen Weltmusik-Band Afenginn oder den Klazz-Brothers nutzt der Chor regelmäßig die Möglichkeit, das Spektrum der musikalischen Arbeit zu erweitern.

Eintritt an der Abendkasse beträgt zwölf Euro (8€ ermäßigt).

Vorheriger ArtikelWorkshop: ‚Soziale Medien für Ehrenamt und Vereine‘
Nächster ArtikelFamilienpaten in Ratzeburg und Umgebung gesucht!
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.