Familienpaten in Ratzeburg und Umgebung gesucht!

547
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Familienpatin Almut Henning-Albinus. Foto: privat

Ratzeburg (pm). „Heute bin ich wieder bei meiner ‚Patenfamilie‘. Ich freue mich schon auf die Zwillinge! Einmal in der Woche besuche ich sie nachmittags und betreue sie bis die Eltern nach Hause kommen. Die Mädchen sind fast zwei Jahre alt und es ist nicht immer einfach, beiden gerecht zu werden. Wenn das Wetter gut ist, gehen wir nach draußen in den Garten oder in den nahegelegenen Wald. Bei schlechtem Wetter lesen wir ein Buch oder toben gemeinsam im Kinderzimmer. Danach machen wir es uns bei einer kleinen Stärkung gemütlich. Wenn Mutter oder Vater nach Hause kommen, erzählen wir, was wir erlebt haben. Die Kinder verabschieden sich mit strahlenden Augen und winken mir nach. So gehe ich dann ein wenig erschöpft aber ganz erfüllt nach Hause.“ (Vera S., Familienpatin aus Ratzeburg)

Wer sich auch so ein erfüllendes Ehrenamt für sich vorstellen könnte: Eine 42 Stunden umfassende Qualifizierung beginnt am 25. Januar 2020. Zu den Ausbildungsfeldern gehören Entwicklungspsychologie, Gesundheit und Pädagogik, Erste Hilfe am Kind, rechtliche Hintergründe und Rahmenbedingungen, Umgang mit Nähe, Distanz, Problemen und Konflikten sowie die Einführung in das Arbeitsfeld der Familienpaten mit vielen praktischen Fallbeispielen. Die Qualifizierung endet am 23. März 2020. Dann sind die Teilnehmenden bestens vorbereitet auf den Einsatz in ‚ihrer‘ Patenfamilie.

Wer sich unverbindlich informieren möchte, erreicht die Koordinatorin, Marion Behrens, unter 04541/5262. Nähere Infos auch unter www.familienpaten-im-herzogtum.de

Vorheriger ArtikelKonzert mit Kammerchor Ivocalisti
Nächster ArtikelRomantische Kompositionen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.