Auf ein Neues – Auftaktveranstaltung zum Jahresbeginn bei den LandFrauen Berkenthin

183
Amtsdirektor Frank Hase bei den LandFrauen. Foto: LandFrauen Berkenthin
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Rondeshagen (pm). Knapp 100 LandFrauen hatten sich zum Neujahrsfrühstück im Gemeindehaus Rondeshagen eingefunden und ein buntes Buffet zusammengetragen. Zu Gast war – als Hahn im Korb – Frank Hase, Amtsdirektor des Amtes Berkenthin.

Nach der launigen Begrüßung durch die Vorsitzende Angelika von Keiser und einigen Ausblicken auf das, was die Damen 2020 an Vorträgen, Reisen und anderen Unternehmungen erwartet, dankte Frank Hase in einem Grußwort den LandFrauen für ihr stetiges Engagement in vielen Lebensbereichen der Stecknitz-Region.

Ferner beschrieb er die Herausforderungen, die in diesem Jahr auf die Gemeinde des Amtes Berkenthin zukommen werden, wie unter anderem die Ausweisung von neuen Bauflächen und die Realisierung barrierefreier Wohnräume. Der Bedarf wächst: Sowohl ältere Menschen als auch Singles suchen vermehrt Geschosswohnungen in der Größe 70 bis 80 m².

Da die Grundstücks- und Baukosten stark gestiegen sind und vor allem junge Familien den finanziellen Druck trotz günstiger Zinsen zu spüren bekommen, müssen in der Regel beide Ehe- bzw. Elternteile einer Vollbeschäftigung nachgehen und sich folglich auf einen Kita-Platz verlassen können (oder auf Eltern und Großeltern – falls vor Ort!). Hier knüpfen viele Planungen der Gemeinden weiter an: Auch wenn die Kita- und Schulversorgung vor Ort bereits sehr gut ist, wird ein Ausbau des Kita-Angebotes weiter vorangetrieben.

Auch Themen wie ärztliche Versorgung, Tagespflege und Mobilität im Alter stehen auf den Tagesordnungen der Gemeindevertretungssitzungen. So hat zum Beispiel die Gemeinde Nusse ein bestehendes Praxisgebäude erworben und wird dieses an die Praxisnachfolgerin verpachten. Auch die Gemeinde Kastorf geht einen ähnlichen Weg und baut in 2020 ein Ärztehaus für die bestehende Hausarztpraxis des Ortes. Den gleichen Weg möchte auch Berkenthin gehen. Hierfür werden Gespräche der Gemeinde mit dem DRK-Kreisverband zur weiteren Aufwertung des DRK-Seniorenhauses in Berkenthin stattfinden.

Weitere Schwerpunktthemen für 2020 werden außerdem Flüchtlingsintegration und aktive Maßnahmen für den Klimaschutz bleiben.

Als Erfolgsgeschichten bezeichnete Frank Hase den Bürgerbus Berkenthin, der nunmehr einen dritten Fahrtag anbietet und ausschließlich ehrenamtlich organisiert wird, sowie das Projekt „DorfGrün“ – letzteres ist buchstäblich und maßgeblich auf dem Mist zahlreicher LandFrauen gewachsen, die bei der erstmaligen Anlage und Pflege der Pflanzbeete und Grünstreifen in den Gemeinden aktiv mitgewirkt hatten.

Den Abschluss des Jahresauftaktes bildete der beliebte Jahresrückblick, der Zeugnis darüber ablegte, wie themen- und abwechslungsreich das Programm der LandFrauen Berkenthin und Umgebung ist.

Mehr Informationen unter https://www.landfrauen-herzogtum.de/ortsvereine/landfrauenverein-berkenthin/

Bildunterschrift

Amtsdirektor Frank Hase bei den LandFrauen

Foto: LandFrauen Berkenthin