171.000 Euro Bundesförderung für Unternehmen aus Breitenfelde

492
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Breitenfelde/Berlin (pm). „Das auf die Planung und den Bau von Kläranlagen spezialisierte Unternehmen TIA GmbH aus Breitenfelde erhält zum Jahresende über 171.000 Euro vom Bund für die Entwicklung einer neuen Anlagetechnik, mit der Mikroplastik aus Abwässern gereinigt werden kann“, verkündet der Lauenburgische CDU-Politiker Norbert Brackmann aus dem Bundeswirtschaftsministerium, das die Förderung bewilligt hat. Mikroplastik stellt zunehmend ein Problem für die Umwelt, die Meere und auch für den Menschen dar. Mikroplastik steckt in Shampoo, Zahnpasta oder Peelings und gelangt so übers Abwasser in die Flüsse und Meere. Von dort kommt das Mikroplastik über die Fische zurück in unsere Nahrungskette. Denn die Teilchen sind so klein, dass sie in den Kläranlagen meistens nicht richtig herausgefiltert werden können. Sie bleiben also im Wasser.

„Mit Hilfe der Bundesförderung macht sich das Unternehmen aus Breitenfelde nun daran die bisherige Abwasserreinigung zu verbessern. Eine neue Anlage zur Abwasserbehandlung soll entwickelt werden, mit der selbst die winzigsten Teilchen herausgefiltert werden können. Zum Einsatz kommen dabei Membrane. Membrane bauen eine absolute Barriere auf und filtern so Mikroplastik, aber auch Bakterien und verschiedene andere Schadstoffe aus dem Wasser“, informiert Norbert Brackmann über das Ziel des geförderten Projektes, das einen großen Beitrag zum Umwelt- und Gesundheitsschutz leisten kann.

„Gefördert wird aber nicht nur die Entwicklung einer neuen Anlagentechnik, sondern auch gleichzeitig der Bau eines Prototyps für eine industriell verwertbare Anlage. Das ist Wirtschaftsförderung im besten Sinne. Innovationen, die eine für die Gesellschaft wertvolle technische Lösung bereiten, werden so gleich in die Anwendung umgesetzt. Das ist der Erfolgsfaktor unserer mittelständischen Unternehmen und damit wird sich auch die TIA GmbH weiter am Markt behaupten und auch künftig Arbeitsplätze in der Region halten“, zeigt sich Norbert Brackmann überzeugt, der sich seit Jahren für die regionalen Unternehmen in Berlin einsetzt.

„Das Breitenfelder Unternehmen TIA GmbH ist überaus erfolgreich, gerade weil es immer weiter nach vorne geht, innovative Technik vorantreibt und nach neuen Geschäftsfeldern strebt. Davon konnte ich mich vor Ort überzeugen und mich auch persönlich einsetzen“, sagt der CDU-Politiker Norbert Brackmann, der sich 2011 für TIA GmbH beim Bundeswirtschaftsministerium und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für die Finanzierung eines Iran-Geschäfts einsetzte, das unter den Sanktionen zu scheitern drohte.

TIA GmbH konnte in diesem Jahr bereits eine Bundesförderung über 300.000 Euro aus dem Bundesforschungsministerium einwerben. Gefördert wurde die Entwicklung einer schwerkraftbetriebenen Anlage zur Abwasserbehandlung, mit der nicht nur die Effizienz erhöht wird, sondern erhebliche Energiekosten eingespart werden können.