Durchsuchung nach einem Betäubungsmittel-Verfahren

447
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Geesthacht (pm). Durch die Kriminalpolizei Geesthacht wird seit mehreren Monaten unter Federführung der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Lübeck eine 62-jährige Frau wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt. Ausgangspunkt der Ermittlungen war ein Hinweis auf verdächtige Aktivitäten der Frau aus Geesthacht. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte der Tatverdacht erhärtet werden. Das Amtsgericht Lübeck erließ daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung eines 52-Jährigen, in welcher die 62-jährige mit wohnte.

Die Durchsuchung am 5. Dezember 2019 verlief erfolgreich. Es konnten Heroin im dreistelligen Grammbereich, kleinere Mengen Cannabisblüten sowie Haschisch sichergestellt werden. Die Tatverdächtige war beim Eintreffen der Polizeibeamten gerade dabei, ein Heroinstück zu zerlegen.

Die Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck wieder entlassen, weil keine Haftgründe vorlagen. Die weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Geesthacht dauern noch an.