Der Partybus kommt: Bequem und sicher zu Scheunenfeten und nach Hause

1240
Freude über den Partybus bei (v.li.) Marie Schulz (Vorsitzende Kreislandjugend Herzogtum Lauenburg), Kay Eiberg (Kreisvorstandsmitglied Kreislandjugend), Tim Blöcker (Vorsitzender Landjugend SH) und Jessika Diersen (Kreisvorstandsmitglied Kreislandjugend). Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Die Freude bei der Kreislandjugend und der Jungen Union (JU) ist groß: Mit Beschluss vom 5. Dezember hat der Kreistag auf Antrag der CDU-Fraktion Mittel für den durch die JU initiierten Partybus in den Haushalt eingestellt. In 2020 soll nun ein Modellversuch gestartet werden. Dieser sieht vor, Interessierte mit einem Bus zu Scheunenfeten zu fahren und abends sicher zurückzubringen.

„Durch den Partybus schaffen wir es, die Zahl übermüdeter Fahrer und ähnlich riskanter Faktoren zu minimieren und so an Sicherheit im Straßenverkehr zu gewinnen. Gleichzeitig ermöglichen wir auch denjenigen den Fetenbesuch, die keine Eltern oder Bekannte haben, die sie dorthin fahren können“, erläutert der JU-Kreisvorsitzende und bürgerliches Mitglied im Sozial-, Bildungs- und Kulturausschuss im Kreistag, Florian Slopianka. Die Landjugend wird die entsprechenden Busse organisieren und testen, welche Strecken zu welchen Orten sich am besten anbieten.

Die Kreislandjugend und Junge Union haben sich zu einem ersten Arbeitsgespräch getroffen und sind davon überzeugt, wie wichtig die Scheunenfeten für die junge Generation im Kreisgebiet sind: „Unsere Veranstaltungen und insbesondere die Scheunenfeten tragen wesentlich zur Freizeitgestaltung bei. Hier trifft man Freunde, lernt neue kennen und schätzt so auch die eigene Heimat mehr. Die Attraktivität unseres Kreises nimmt also deutlich zu“, berichtet die Vorsitzende der Kreislandjugend, Marie Schulz.

Nun geht es an die Ausarbeitung der Strecken und weiteren Gestaltung des Partybusses. Man darf sich also im nächsten Jahr auf eine echte Neuerung im Kreis Herzogtum Lauenburg freuen.