Möllner SV Laufsportler zu Gast in Goleniow

431
Möllner Laufgruppe vor dem Start mit Gästen aus Polen und der Ukraine. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Goleniow/Mölln (pm). Auch in diesem Jahr hatte die Stadt Goleniow (früher Gollnow) die Möllner Stadtvertretung mit Bürgermeister Jan Wiegels und Bürgervorsteher Jan Frederik Schlie eingeladen. Anlass waren die Feierlichkeiten zum 101 polnischen Unabhängigkeitstag. Eingebettet in einem umfangreichen kulturellen Programm war die Laufveranstaltung „Mila Goleniowska“, die zum 31. Mal ausgetragen wurde.

Zu dieser Laufveranstaltung wurden auch wieder Laufsportler der Möllner SV durch die Stadt Goleniow eingeladen. Zu dem umfangreichen kulturellen Programm gehörte wieder ein Besuch der feierlichen Messe in der Kirche -Hl.Jerzy- sowie einer anschließenden Besichtigung des Lebenshilfewerks im Goleniower Gewerbepark.

Um die Mittagzeit begann dann die große Laufveranstaltung mit zirka 2.000 Laufteilnehmer. Mit großer Begeisterung rannten Vorschulkinder und Schüler eine Laufstrecke über 300 oder 600 Meter. Anschließend ein großes Teilnehmerfeld mit Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen, die den Ein-Meilenlauf (1609 m) rannten. Den Abschluss bildete der Hauptlauf über 10 km Lauf. Dieses war dann das stärkste Teilnehmerfeld mit ca.800 Teilnehmer. Hier rannten dann auch die Möllner Sportler in dem großen Feld mit. Gelaufen wurden drei Runden à 3.300 Meter durch die Goleniower Innenstadt. Viele Zuschauer säumten die Laufstrecke und im Ziel wurden alle Laufteilnehmer lautstark gefeiert. Auch die Möllner SV Teilnehmer genossen diesen Lauf mit dem Zieleinlauf.

Schnellster Möllner war Martin Mews in 42 Minuten und belegte Platz eins in der Altersklasse M60/65. Normann Werbel, Jan Wiegels, Lutz Krüger und Martina Hanser waren alle schnell unterwegs und erreichten sehr gute Platzierungen. Susanne Krüger und Karl-August May hatten sich für den Meilenlauf entschieden und beendeten zufrieden ihren Lauf.

Der Abschluss dieses ereignisreichen Tags war der feierliche Ausklang mit einem Marsch zum Denkmal der Unabhängigkeit mit Blumenniederlegung. Die polnische Gastlichkeit im Hotel „Duet“ rundete den 11. November 2019 bei angenehmen Gesprächen mit anderen Gästen aus verschiedenen Nationen ab.