Leichtathletik: Benita Kappert schafft den Sprung in den Bundes-Kader

602
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Konsequente Arbeit bescherten Benita Kappert und Trainer Michael Arndt den Sprung in den National-Kader. Foto: Boynes

Wentorf bei Sandesneben (pm). Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat seine Kaderliste veröffentlicht. Insgesamt wurden bundesweit 472 Athleten in die verschiedenen Bundeskader berufen. Sie unterteilen sich auf nationaler Ebene in den Olympiakader (OK), Perspektivkader (PK), Ergänzungskader (EK) sowie den Nachwuchskader 1 (NK1). Darüber hinaus wurden 112 jüngere Talente zur Unterstützung ihrer sportlichen Entwicklung in Abstimmung mit den Landesverbänden in den Nachwuchskader 2 (NK2) berufen.

Mit dabei sind sieben Athleten des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verbandes, die auf Grund ihrer starken Leistungen in die verschiedenen Bundeskader berufen wurden. Für das Herzogtum Lauenburg hat Benita Kappert vom SC Wentorf (U20) den (Weit-)Sprung in den Kader geschafft.

Benita Kappert hatte ihre Norm von 6,10 Meter mehrfach erreicht und im letzten Jahr einen großen Schritt vollzogen. „Für mich war die Nominierung in den NK1 nochmal eine Bestätigung meiner diesjährigen Leistungen. Dadurch wurde mir nochmals klar, dass mein Potenzial noch nicht völlig ausgeschöpft ist und noch einiges mehr geht. Es war eine zusätzlich Motivation durch den DLV, und darüber bin ich sehr dankbar und glücklich“.
Trainer Michael Arndt ergänzt: „Benita konnte, nachdem sie die Saison mit 6,10 Meter begann, sich auf dem Sechs-Meter-Niveau stabilisieren und im Laufe der Saison auf 6,16 Meter steigern. Trotzdem haben wir von ihr immer noch nicht den Sprung gesehen, den sie zurzeit springen kann. Es freut mich, dass der DLV und insbesondere Annett Stein als Bundestrainerin Vertrauen in unsere Arbeit haben und ebenso wie ich sicher sind, dass Benita sich noch weiter entwickeln wird“.