Feuerlöschübungen wieder möglich

183
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Übergabe der Tragkraftspritze an die Jugendfeuerwehr durch Andreas von Gropper von der Bürgerstiftung Ratzeburg und Daniela Schröder von der Raiba Ratzeburg. Foto: hfr

Ratzeburg (pm). „Wasser marsch“, heißt es jetzt wieder bei den Kids der Jugendfeuerwehr in Ratzeburg. Die ins Alter gekommene Tragkraftspritze für die Ausbildung konnte durch eine neue ersetzt werden. Möglich machte dies der Förderverein der FFRZ zusammen mit zwei Sponsoren.

Am 7. November erfolgte die offizielle Übergabe. Andreas von Gropper von der Bürgerstiftung Ratzeburg überreichte einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro, sowie die Assistentin des Vorstandes der Raiba Ratzeburg, Daniela Schröder, einen Scheck über 700 Euro. Die Freude war riesengroß bei den Jugendlichen, die es jetzt kaum erwarten können mit dieser Spritze zu arbeiten.

Man kann hier mal wieder feststellen „klein aber oho“, denn bei einem Gewicht von zirka 96 Kilogramm im betriebsbereiten Zustand kann sie bei sechs bar Nennförderdruck 500 Liter Wasser in der Minute pumpen. So ist sie nicht nur für die Ausbildung zu gebrauchen, sondern kann durchaus auch bei Bränden ihren Einsatz finden. Für die jüngeren Jugendlichen hat es den Vorteil, dass verschieden große Anschlüsse angebracht werden können und die Saugschläuche damit besser zu händeln sind, da sie wesentlich weniger Gewicht haben. Die Mädchen und Jungen der Jugendwehr bedankten sich bei den Sponsoren und zeigten ihnen stolz die neue Tragkraftspritze, die nach Anschaffung auch erstmal vom Feuerwehr TÜV abgenommen werden musste. In Zukunft werden die Löschübungen wieder Spaß machen, da sind sich alle sicher.