Arbeitsmarkt bleibt stabil – Quote sinkt im September auf 4,6 Prozent

* 4.837 arbeitslose Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg – 111 weniger als im August * Arbeitslosenquote aktuell bei 4,6 Prozent – minus 0,1 Prozentpunkt zum Vormonat * Niedrigste Arbeitslosenquote in einem Monat September seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997 *

402
Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg hat im September erneut abgenommen und beträgt jetzt 4.837. Dies sind 111 weniger als im Vormonat. In der Folge ist die Arbeitslosenquote gegenüber August um 0,1 Prozentpunkt auf jetzt 4,6 Prozent gesunken. Im Vorjahr waren 4.990 und damit 153 Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag seinerzeit bei 4,8 Prozent.

„Im Zuge der saisonalen Herbstbelebung hat die Arbeitslosigkeit im Kreis Herzogtum Lauenburg weiter abgenommen. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,6 Prozent auf den niedrigsten Wert in einem Monat September seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997 gesunken“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten. „Trotz der bundesweit schwächeren Konjunkturwerte in diesem Jahr bleibt die Arbeitslosigkeit im Kreis Herzogtum Lauenburg weiterhin unter der des Vorjahres. Haben wir 2018 in den ersten neun Monaten des Jahres sechsmal eine Arbeitslosenquote von fünf Prozent oder mehr registriert, so war dies in diesem Jahr nur im Februar der Fall.“

„Auch in diesem Jahr gab es die üblichen saisonalen Ausschläge bei der Arbeitslosigkeit, wie zum Beispiel im Winter oder im Zuge der Frühjahrsbelebung“, so Grote-Seifert weiter. Die unterjährigen Schwankungen seien aber schwächer ausgefallen. Die Unternehmen hielten insgesamt stärker an ihrem Personal fest, wenn zum Beispiel witterungsbedingt vorübergehend nicht gearbeitet werden kann oder bei kurzen Phasen schwächerer Auftragslagen. „Die Betriebe überlegen sich mittlerweile genau, ob sie in diesem Fall Mitarbeiter freisetzen. Denn sie müssen davon ausgehen, dass diese aufgrund der zahlreichen Stellenangebote schnell bei einem anderen Arbeitgeber anfangen. Im Bedarfsfall finden sie nur schwer Ersatz, weil gerade auch Fachkräfte nach wie vor händeringend gesucht werden.“

Sozialversicherungspflichtige Stellen

Aktuell sind dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter im Kreis Herzogtum Lauenburg 1.463 sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung gemeldet, zwei weniger als im Vorjahr. Die größten Bedarfe an neuen Mitarbeitern gibt es bei Unternehmen im Bereich Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, Baugewerbe und der Arbeitnehmerüberlassung.

Unterbeschäftigung

„Die Zahl der Unterbeschäftigten beträgt im Kreis Herzogtum Lauenburg aktuell 6.726. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 6,3 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkt unter dem Wert des letzten Jahres“, erläutert die Agenturchefin. Die Unterbeschäftigung zeigt, wie viele Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg insgesamt auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind.

Nicht als arbeitslos gezählt werden beispielsweise Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen und in Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsuchende, die derzeit arbeitsunfähig erkrankt sind, sowie geflüchtete Menschen, die einen Sprach- oder Integrationskurs oder eine der berufsvorbereitenden Maßnahmen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters besuchen. Sie alle werden zusätzlich zu den arbeitslos gemeldeten Menschen in der Statistik zur Unterbeschäftigung erfasst, die die Agentur für Arbeit ebenfalls monatlich veröffentlicht.