Herzogtum Lauenburg: Über 4.000 Kinder leben kreisweit auf Sozialhilfeniveau

205
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Geesthacht (pm). Der Kreisverband des Kinderschutzbundes fordert zum Weltkindertag eine wirksamere Bekämpfung der Kinderarmut im Kreis Herzogtum Lauenburg und darüber hinaus. Schirmherr der Veranstaltung ist der Bürgermeister der Stadt Geesthacht Olaf Schulze.

Zirka 2,5 Millionen Kinder leben in Deutschland auf Sozialhilfeniveau- davon 4.242 im Mai 2019 im Kreis Herzogtum Lauenburg. Sie haben schlechtere Bildungschancen und häufiger
gesundheitliche Beeinträchtigungen. Arme Kinder sind von ihrer Zukunft abgeschnitten. Kinder von Migranten, Allleinerziehenden und aus kinderreichen Familien sind besonders
häufig von Armut betroffen.

Armut ist mehr als das Fehlen von finanziellen Mitteln. Sie wirkt sich auf viele  Lebensbereiche aus. Für arme Kinder sind Sportverein, Musik- und Nachhilfeunterricht oft unerreichbar. Wir brauchen dringend wirksame Konzepte um diese Armutsbarrieren zu überwinden, fordert Franz Albracht vom Kinderschutzbund.

Am 27. September werden in den Rasen des Menzel-Werft-Platzes in Geesthacht 4.242 blau-
weiße Fähnchen gesteckt. Jedes Fähnchen steht symbolisch für ein armes Kind im Kreis.
Die Aktion startet um 10 Uhr mit dem Stecken der blau-weißen Fähnchen. Rund 100
Schüler, sowie die Klassenlehrer, der Grundschulen „Oberstadt“, „Buntenskamp“
und des Otto-Hahn-Gymnasiums, unterstützen diese Aktion. Der Kinderschutzbund ruft zur regen Beteiligung der Bürger auf.

Die Landtagsabgeordneten- und die Vertreter der einzelnen Parteien aus dem Kreistag und
dem Rat der Stadt Geesthacht sind zu dieser Veranstaltung eingeladen. Um 10.25 Uhr eröffnet der Schirmherr Bürgermeister Olaf Schulze die Veranstaltung.