Stein auf der Fahrbahn – nach Zeugenaufruf aufgeklärt

452
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Wohltorf (pm). Wie bereits am 11. September 2019 berichtet, kam es in Wohltorf zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Bei der Unterführung in der Eichenallee vernahm eine Frau einen Knall an ihrem Fahrzeug. Bei der Spurensicherung vor Ort wurde dann ein Stein auf der Fahrbahn gefunden.

Aufgrund der medialen Berichterstattung meldete sich der Vater eines Kindes im Kindergartenalter auf der Polizeistation in Aumühle. Er habe sich zur Tatzeit mit seinem Kind oberhalb der Unterführung Eichenallee aufgehalten und im Augenwinkel wahrgenommen, dass das Kind etwas wegwarf. Erst durch den Zeugenaufruf habe er seiner Wahrnehmung mehr Bedeutung zukommen lassen.

Details werden zum Schutz des Kindes nicht veröffentlicht. Die Polizei bedankt sich für die zahlreichen Rückmeldungen und Hinweise aus der Bevölkerung.

Vorheriger ArtikelRatzeburg: Mehrfache Vollsperrungen in der Lübecker Straße
Nächster ArtikelHilfe rufen bei Hass im Netz per App
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.