L 314: Sanierung der Brücke über die Bahnstrecke in Aumühle

6127
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Aumühle (pm). Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) saniert seit März dieses Jahres die Brücke im Zuge der Landesstraße 314 (Alte Schulstraße) über die Bahnstrecke in Aumühle. Bisher war die L 314 in diesem Bereich halbseitig gesperrt. Aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität können die Arbeiten zwischen dem 2. und 27. September 2019 nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Anschließend wird die L 314 (Alte Schulstraße) für den Verkehr in beide Richtungen wieder freigegeben.

Umleitung

Die ausgeschilderte Umleitung führt über die L 208 nach Kröppelshagen, über die B 207 nach Wentorf und die L 222 zurück nach Reinbek und umgekehrt. Fußgänger und Radfahrer können den Baubereich passieren.

Die Verkehrsführung wurde regulär mit der Polizei, dem Kreis, dem Buslinienbetreiber, dem Rettungsdienst, den Gemeinden und Amtsverwaltungen abgestimmt. Der LBV.SH bittet sich auf die erforderliche Baumaßnahme einzustellen, und den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutze der Menschen auf der Baustelle.

Ein Viertel aller Landesstraßen ist in keinem guten Zustand. Die Landesregierung hat den LBV.SH daher mit einer großangelegten Sanierungsoffensive beauftragt, um Straßen, Brücken und Radwege in Schleswig-Holstein wieder auf „Normalnull“ zu bringen. Das derzeitige Instandsetzen der L 314 ist ein relevanter Teil der Sanierungsoffensive.


View Larger Map

Vorheriger ArtikelHeißer City-Lauf in Mölln
Nächster ArtikelLand fördert Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.