Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung macht Halt im Kreis Herzogtum Lauenburg

544
Landrat Christoph Mager begrüßt die Regenbogenfahrer in Bäk. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Bäk (pm). Bereits zum 27. Mal machten sich die Regenbogenfahrerinnen und –fahrer der Deutschen Kinderkrebsstiftung mit ihren Rädern auf den Weg um an Krebs erkrankte Kinder in Krankenhäusern zu besuchen. Alle Teilnehmer haben selbst Erfahrungen mit dieser Erkrankung gemacht und wollen den jungen Patienten auf ihrem Weg Mut machen und eine Perspektive aufzeigen.

Die Tour ist am Sonntag in Kiel gestartet und soll am Sonnabend, 24. August 2019, in Greifswald enden. Auf ihrer dritten Etappe von Lübeck nach Schwerin machten die Radlerinnen und Radler in der Gemeinde Bäk im Kreis Herzogtum Lauenburg Halt und wurden dort von Bäkerinnen und Bäkern herzlich in Empfang genommen und mit Speisen und Getränken versorgt, alle gestiftet durch Freiwillige und ortsansässige Unternehmen. Auch die Kinder aus der Kita „Bäker Strolche“ führte für ihre Gäste ein kleines Programm auf.

Schirmherr Landrat Christoph Mager lobte den Einsatz der Regenbogenfahrer und wies auf die anstehenden Kilometer der Etappe hin: „Das östliche Hügelland hält noch einige Steigungen für Sie bereit, stärken Sie sich ordentlich bevor es weitergeht.“ Auch lud er alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, auch nach ihrer Tour den Kreis Herzogtum Lauenburg zu besuchen „Die Umgebung ist touristisch attraktiv und sehr fahrradfreundlich, die Ratzeburger haben erst kürzlich einen örtlichen Fahrradhändler zum Bürgermeister gewählt“, so Mager.

Die Regenbogenfahrer zeigten sich von der Herzlichkeit in Bäk begeistert: „Bäk ist wie ein Ölfass voller Liebe, ein kleiner Funke reicht und hier brennen Freude und Liebe zugleich.“ so Tourteilnehmer Thomas Knoller.

Informationen zur Aktion unter www.regenbogenfahrt.de und www.kinderkrebsstiftung.de .