Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Es ist Sommerzeit und auch Gewitterzeit – das Grollen, Rummeln und die vielen hellen Blitze mit dem Höhepunkt eines in der Nähe direkten Blitzeinschlags können einem schon mal aus dem Bett werfen. Eine schöne große Knickeiche sieht dann so aus, wenn sie vom Blitz getroffen wurde.

„Buchen sollst du suchen, Eichen sollst du weichen“: hier wäre das Sprichwort bestätigt. Eichen stehen oft als Einzelbäume in der Landschaft und ragen somit als Blitzfänger in den Himmel. Buchen hingegen wachsen in Gruppen oder im Waldverband und verteilen so die Einschlaggefahr auf mehrere Bäume. Am sichersten ist man während eines Gewitters im Haus oder auch im Auto.

Um zu wissen, wie nah sich das Gewitter befindet, kann man die Zeit messen, die zwischen Blitz und Donner liegen. Wenn der Abstand zehn Sekunden oder weniger beträgt, ist das Gewitter sehr nah und die Gefahr für Blitzeinschläge in unmittelbarer Nähe sehr hoch.