Möllner Triathlon Jungs weiter auf der Überholspur

562
Ben, Noah und Paul. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Eutin/Jena/Mölln (pm). Ein erneut erfreuliches Wochenende liegt hinter dem Möllner Triathlonnachwuchs. Den Beginn machten Paul Grindel und Ben Schumacher bereits am Samstag beim Freiwasserevent in Eckernförde. Bewertet wurden bei diesem Wettkampf jeweils drei Einzeldisziplinen. Paul ließ die gesamte Konkurrenz hinter sich und sicherte sich den Siegerpokal in der Altersklasse 13/14 Jahre. Auch Ben überzeugte in sämtlichen Lagen, schrammte aber knapp am Podestplatz vorbei.

Trotz Anstrengungen am Vortag, war den Möllnern am Sonntag beim Rosenstadt Triathlon in Eutin kein Handicap anzumerken. Zusammen mit Noah Rühe ging es in Eutin erneut auf Medaillenjagd. Paul Grindel konnte sich mit einem Sieg den Sieg in der Schüler- und Jugendwertung der Schleswig-Holsteinischen Triathlon Union sichern. Mit errungenen fünf Siegen und somit 50 Punkten holte er das Maximum aus dem Möglichen – mehr geht nicht. Super gemacht, Paul! Erwähnenswert auch seine überragende Schwimm- und Laufzeit vom Sonntag, bei der nicht einer, der älteren Jugend B-Teilnehmer, hätte mithalten können.
Auch Ben Schumacher kommt immer besser in Fahrt. Bereits als 4. rannte er nach dem Schwimmen in die Wechselzone, verlor hier allerdings deutlich Zeit. Im Radsplit zeigte er sich dann wieder taktisch clever. Ben hielt seine Platzierung und sicherte sich genügend Energie für den abschließenden Lauf, denn hier sah er noch seine Chance auf Edelmetall. Zwei Athleten kassierte er tatsächlich ein, und stand damit im Anschluss, zusammen mit Paul, ganz oben auf dem Treppchen.

Auch Noah Rühe war gut auf seinen Wettkampf in der Jugend B – Wertung eingestellt. Das Wasser ist sein Revier, das bekam die Konkurrenz wieder schnell zu spüren. Auch sein erster Wechsel lief reibungslos. Leider reichte seine Kraft auf dem Rad nicht aus, die Angriffe seines Rivalen und Namensvetters, Noah Garbers (TSV Bargteheide), abzuwehren. Routiniert sicherte er sich aber Platz zwei vor Marc-Oliver Arlt (ebenfalls TSV Bargteheide).

Aus einer harten Trainingswoche in Kienbaum, ging Lucas Hüllweck in Jena beim DTU – Cup an den Start. Der Wettkampf sollte eine Standortbestimmung für die anstehende Deutsche Meisterschaft über die Sprintdistanz bringen.

Als top Schwimmer ist er es mittlerweile gewohnt, im Wasser „Kloppe“ zu beziehen, in Jena konnte er die körperlichen Angriffe im Wasser diesmal aber einigermaßen abwehren, sodass er hier im vorderen Feld aus dem Wasser kam. Zusammen mit zwei Hamburgern und seinem Kaderkamerad Jan Ilgner, machte er in der zweiten Radgruppe fleißig Druck, um zur Spitze aufzufahren. Als die erste Radgruppe fast in Sichtweite war, machte der neben Lucas fahrende Athlet eine unglückliche Lenkbewegung in seine Richtung. Ziemlich unsanft warf in dieser unbeabsichtigte Schlenker aus dem Rennen. Auf dem Begleitmotorrad wurde er schnell zu den ersten Helfern gebracht. Nach kurzem Gesundheitsscheck konnte aber sofort Entwarnung gegeben werden. „Die oberflächigen Schürfwunden sollten schnell verheilen, sodass ich micht jetzt weiter auf die in zwei Wochen anstehende Deutsche Meisterschaft in Grimma konzentrieren kann. Die tollen Ergebnisse von Noah, Paul und Ben aus Eutin, lassen mich diesen unglücklichen Wettkampf schnell vergessen“, so Lucas relativ unbeeindruckt vom Sturz nach dem Rennen.

Über die großartigen Ergebnisse des Nachwuchses freute sich auch Michael Schröder, der am vergangenen Wochenende parallel zu den Wettkämpfen des Nachwuchses, den dritten MöllnMan als Initiator und Leiter erfolgreich begleitete.