Gespensterwolken über Berkenthin

652
Phänomen am sommerlichen Nachthimmel von Berkenthin. Foto: Frank Szemkus
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). In der Nacht zu Pfingstsonntag konnten in unserer Region sogenannte ‚leuchtende Nachtwolken‘ beobachtet werden. Dazu Frank Szemkus, VHS-Kursleiter Astronomie in Berkenthin: „Sie sind ein Phänomen des sommerlichen Nachthimmels, wenn die Sonne gegen Mitternacht (01:00 MESZ) nur wenige Grad unter dem Nordhorizont versunken ist und dort in die höheren Atmosphärenschichten unserer Erde hineinstrahlt.“

Szemkus weiter: „Dort, in zirka 80 Kilometer Höhe, befinden sich keine Wetterwolken. Es handelt sich vielmehr um fein strukturierte Eis- und Staubwolken, die, wenn Sie von der Sonne bestrahlt werden, für uns in einem gespenstigen silbrig-bläulichem Licht glänzen. Ihre Entstehung ist nicht abschließend geklärt; man vermutet aber, dass sie aus dem Staub von Meteoriten bestehen.“ Gegen 2 Uhr war der Spuk vorbei; so schnell wie sie gekommen sind, sind sie auch wieder verschwunden.

Vorheriger ArtikelJu-Jutsu ist im Breitenfelder Sportverein angekommen
Nächster ArtikelVoll-Sperrung zwischen Sierksrade/Groß Weeden und Rondeshagen
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.