Pflegestützpunkt erweitert sein Angebot

497
Nachbarschaftshelfer Kurs Januar 2019 in Mölln. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg eröffnet ersten Servicepunkt für Einzelhelfer im Nordkreis und lädt alle Interessierten zur Informationsveranstaltung am Montag, 17. Juni, ins Trauzimmer des Ratzeburger Rathauses ein.

Der Pflegestützpunkt fördert durch den modellhaften Aufbau eines Servicepunkts im Nordkreis Herzogtum Lauenburg die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe durch Einzelpersonen und stärkt somit Menschen mit einem Hilfe- und Unterstützungsbedarf in ihrer häuslichen Umgebung. Der Aufbau wird durch das Projektteam des Kuratorium Deutsche Altershilfe unterstützt und begleitet. Damit verfolgt der Pflegestützpunkt und sein Träger das Ziel die Pflegeinfrastruktur im Kreis zu verbessern.

Nachbarschaft spielt heute eine immer größere Rolle. Immer mehr Menschen leben auch bis ins hohe Alter zu Hause. Sie bewältigen ihren Alltag weitestgehend selbstständig, sind jedoch bedarfsweise auf Unterstützung angewiesen. Unterstützung im häuslichen Kontext kann auf sehr unterschiedliche Arten und Weisen erfolgen. Dabei spielt die Nachbarschaft eine immer größere Rolle.

Einzelhelfer engagieren sich betreuerisch und ehrenamtlich in ihrer Nachbarschaft. Sie helfen Menschen mit einem Unterstützungsbedarf, wie zum Beispiel Pflegebedürftigen, in der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte, bei Arztbesuchen, bei der Haushaltsführung sowie Freizeitgestaltung. So tragen sie dazu bei, dass hilfebedürftige Menschen ihren Alltag möglichst selbstständig bewältigen und somit möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können.

Der Servicepunkt dient Einzelpersonen und Hilfebedürftigen als Unterstützungs- und Anlaufstelle. Beide können sich hier informieren, beraten und bei Bedarf auch vermitteln lassen. Der Servicepunkt begleitet das Engagement, hat ein offenes Ohr und schafft ein neues Bewusstsein für die (nach Landesrecht anerkennungsfähige) Nachbarschaftshilfe.

Der Pflegestützpunkt Im Kreis Herzogtum Lauenburg unterstützt hiermit das Projekt „Bürgerschaftlich engagierte Einzelhelfer“, welches das Kuratorium Deutsche Altershilfe im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit durchführt. Damit ist er Teil eines Kollektivs aus 50 Einrichtungen, die bundesweit die Versorgungslandschaft durch die Erkundung der Potenziale an nachbarschaftlicher Hilfsbereitschaft ergänzen.

Der Pflegestützpunkt im Kreis Herzogtum Lauenburg feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen und wird von der Gemeinschaft Pflegeberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg e. V. geführt und organisiert. Er ist eine individuelle, unabhängige und kostenfreie Beratungsstelle zu allen Fragen der Versorgung bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit. Die Themen sind vielfältig wie zum Beispiel die Klärung von Fragen im Vorfeld von Pflege, Wohnen im Alter, wie sich die Pflege mit Familie und Beruf vereinbaren lässt und welche Möglichkeiten es gibt, wenn der Alltag aufgrund von Pflege oder Erkrankung neu gestaltet werden muss.