In Ritzerau is wedder Pfingstheesch

1073
Jung und Alt als Single mit oder ohne Lebenspartner können zu Pfingsten in Ritzerau ihr Tanzbein wieder ausgiebig schwingen. Der Gerstensaft fließt natürlich auch in Strömen in der Pfingsthütte oder im Zelt auf den Kurzenkamp an der schwarzen Scheune. Noch etwas zu Pfingsten: eine Tradition der Nusser Pfingsknechte war es, den größten Liebhaber des Gerstensafts im Rausch mit schwarzer Schuhcreme zu schminken. Und dann gibt es noch den Pfingstochsen, im altbayerischen und österreichischen Raum auch denjenigen, welcher am Pfingstsonntag am längsten schläft. In manchen Orten wird der „Pfingstochse“ auch auf einer Schubkarre durch den Ort gefahren, um allen zu zeigen, wer der Langschläfer ist. Foto: Friedrich J. Flint
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ritzerau (pm). An Pfingsten findet in Ritzerau die traditionelle Pfingstheesch statt, die ihren Ursprung im Jahre 1724 hat. In der Woche vor Pfingsten beginnen die Aktivitäten in der Gemeinde mit den vorbereitenden Arbeiten.

Am Freitagnachmittag geht es dann mit Trecker und Wagen in den Wald zum „Grün“ holen, welches dann laut verkündend an jedem Haus im Dorf verteilt und von den Haubesitzern am Eingang mit einem Eimer Wasser aufgestellt wird. Dafür gibt es dann auch einen Obolus an die Pfingstknechte. Ein weiterer Wagen bringt zwei große Birken zum Pastor nach Nusse mit denen dann auch die Nusser Kirche zu Pfingsten geschmückt wird. Mit dem verbleibenden Grün wird zuletzt noch das Zelt geschmückt.

„Grün“ holen für die Pfingstheesch in Ritzrau. Foto: hfr

 

Am Nachmittag des Pfingstsonnabends finden dann heute die Kinderfestspiele, organisiert von den Kinderfestfrauen, statt. Und abends wird dann zu Musik tüchtig getanzt und gefeiert. In diesem Jahr begleiten die „Rockin Dukes“ als Liveband die ersten Stunden des Abends.

Der Pfingstsonntag beginnt gegen ein Uhr nachmittags. Dort trifft man sich am Zelt. Mit der Nusse/Ritzerauer-Feuerwehrkapelle voran, gefolgt von den „Königskindern“, den Kinderfestfrauen, den Pfingstknechten und den Dorfbewohnern geht dann ein geschmückter und musikalischer Festumzug durchs gesamte Dorf. Im Festzelt wieder angekommen findet dann das Kinderfest mit Kinderdisco für jung und alt bei leckerem Kaffee, Kuchen, Eis usw. statt.

Krönender Abschluss dieses Nachmittags ist dann die Eröffnung der Tombola.
Am Abend wird dann zu aktueller „Discomusik“ wieder tüchtig getanzt und in dieser Nacht durchgefeiert.

Zur Pfingstheesch in Ritzerau wird auch immer kräftig das Tanzbein geschwungen. Foto: hfr

Morgens um 6 Uhr geht es dann erneut mit Musik durchs Dorf zum „Eier schnorren“ und es werden Eier, Speck, Brot usw. eingesammelt. Das erbeutete Gut wird dann anschließend in der großen Pfanne vor dem Zelt zubereitet und von den Beteiligten gemeinsam verspeist.
Danach kehrte dann um die Mittagszeit erst einmal Ruhe im Dorf ein.

Später treffen sich die Pfingstknechte dann zum Aufräumen und anschließenden Grillen mit ihren Familien vor dem Festzelt. Am Dienstag wird das Zelt dann abgebaut und das normale Leben findet wieder Einzug im Dorf.

Im Jahr 2013 wurde in Ritzerau der Verein „Pfingstknechte Ritzerau“ gegründet. Seit 2014 wird der Pfingstheesch über die Gemeinde Ritzerau als Kulturveranstaltung initiiert und an die Pfingstknechte beauftragt.

Vorheriger ArtikelUnfallbeteiligte Radfahrerin gesucht
Nächster ArtikelUm die Wette ‚Stadtradeln‘ – Mölln macht wieder mit
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.