Nächste Sitzung des Jugendbeirates der Stadt Ratzeburg

414
Der Ratzeburger Jugendbeirat 2019: Der Ratzeburger Jugendbeirat (v.li.) Nikola Nikolov, Melina Godehardt, Julian Godehardt, Tabea Schudde, Phoebe Wiese, Marten Koch, Johann Tessmer, Lucca Rosenkranz und Luc Petzold. Foto: hfr. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Am kommenden Mittwoch, 29. Mai 2019, um 17.30 Uhr trifft sich der Jugendbeirat der Stadt Ratzeburg zu seiner sechsten öffentlichen Sitzung im Ratssaal des Rathauses. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Sachstandsbericht über die Schaffung einer Parcouranlage, eine Aussprache über den weiterer Ausbau der Angebote an der Badestelle Schloßwiese sowie ein Austausch über den Verlauf der Aktionen zur Europawahl 2019.

Im Anschluss werden die Jugendbeirätler im Rahmen 21. Arbeitstreffens des Jugendforums über Jugendprojekte der »Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen« beraten, die aus dem Jugendfond des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert werden. Auf der Agenda stehen die Planungen für die vorbereitende Begleitung des Jugendbeteiligungsprojektes „PIMP YOUR TOWN“, das im Juni an der Gemeinschaftsschule durchgeführt werden soll, eine im September geplante Exkursion ins polnische Sopot sowie Überlegungen zu weiteren Projektideen. Kinder und Jugendliche oder Träger von Kinder- und Jugendarbeit sind eingeladen, Ideen für Kinder- und Jugendprojekte zu stellen.

Vorheriger ArtikelDie Karte des Johann Pfannenstiel
Nächster ArtikelDrogenfund Büchen war doch nur ein Schulprojekt
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.