Drogenfund Büchen war doch nur ein Schulprojekt

751
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Büchen (pm). Wie am 21. Mai 2019 berichtet, wurde an der Haltestelle des ZOB in Büchen ein verdächtiges Päckchen mit weißem Pulver aufgefunden. Eine vorläufige Überprüfung ergab, dass es sich um Amphetamine handeln könnte.

Durch die weiteren Ermittlungen der Polizei Büchen konnte dieser Fall nun aufgeklärt werden. Im Rahmen einer Projektwoche der zehnten Klassen der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule zum Thema „Assiwoche“ stellte ein 16-jähriger Schüler mehrere solcher Päckchen mit einer Mischung aus Mehl und Zucker her.

Vorheriger ArtikelNächste Sitzung des Jugendbeirates der Stadt Ratzeburg
Nächster ArtikelHerzogTumult lockte 10.000 Besucher
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.