Bullerbü in Mölln

986
Das Montessori Kinderhaus Mölln. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Das Montessori Kinderhaus Mölln erstrahlt in neuem farblichem Glanz in rot, gelb und blau und man ist unweigerlich an Bullerbü erinnert, der Geschichte von Astrid Lindgren. Die im Jahr 1942 erbauten Holzhäuser im Lindenweg, die bis 2012 den städtischen Kindergarten Till-Eulenspiegel beherbergt hatten, brauchten dringend einen neuen Anstrich und da lag es für den Geschäftsführer der Montessori Nord gGmbH Andreas Hagenkötter nahe, mehr Farbe ins Spiel zur bringen.

Hagenkötter: „Wenn man schon den Aufwand eines neuen Anstrichs betreibt, dann kann man es auch bunter gestalten. Die drei Gebäude wirken dadurch viel freundlicher und kindgerechter“. Die Arbeiten wurden zur vollen Zufriedenheit von der Malerbetrieb Wienke aus Ratzeburg ausgeführt, die sich über den farbenfrohen Auftrag gefreut hatten.


View Larger Map

Vorheriger ArtikelDer ‚Nusser Adebar‘ gibt bekannt…
Nächster ArtikelEhrungen beim SV Steinhorst-Labenz
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.