Jubilare der Sportabzeichen geehrt

310
Deutsches Sportabzeichen Ehrung am 29. März 2019: Jens Hartwig (Beauftragter für das Deutsche Sportabzeichen im LSV), Heinz Brockstedt aus Mölln (Zahl 45), Lisa Klapp aus Geesthacht (Zahl 40), Klaus Jacobsen aus Büchen (Zahl 50), Dieter Bremer aus Büchen (Zahl 60), Elke Rodust aus Seedorf (Zahl 50, Horst Flöter (Beauftragter für das Deutsche Sportabzeichen im Kreissportverband Hzgt. Lauenburg), Carsten Engelbrecht (1. Vorsitzender des Kreissportverbandes Hzgt. Lauenburg), Horst Leister aus Geesthacht (Zahl 50), Gyde Opitz (Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein), Sylvia Nowack (LSV-Vorstandsmitglied). Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg/Kiel (pm). Ende März standen rund 90 Männer und Frauen aus Schleswig-Holstein, die das Deutsche Sportabzeichen mindestens 35 Mal erlangt haben, im Kieler „Haus des Sports“ im Mittelpunkt. Der Landessportverband (LSV) hatte sie zur großen Ehrungsveranstaltung eingeladen. Darunter auch sechs Sportler aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg. Folgende Sportler wurden geehrt: Lisa Klapp aus Geesthacht (Zahl 40), Heinz Brockstedt aus Mölln (Zahl 45), Klaus Jacobsen aus Büchen (Zahl 50), Elke Rodust aus Seedorf (Zahl 50), Horst Leister aus Geesthacht (Zahl 50) und Dieter Bremer aus Büchen (Zahl 60). Sie gehören damit zu insgesamt 25.474 Menschen, die die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen 2018 absolviert haben.

Einmal jährlich trifft sich der Sportabzeichenobmann des Kreissportverbandes, Horst Flöter, mit den Vereins-Obleuten zur Tagung, um alle aktuellen Themen besprechen zu können.

Ein Höhepunkt dabei war dieses Jahr die Preisübergabe des Mannschaftswettbewerbes. Die Kreissparkasse trat dabei als Partner des LSV auf und sponserte die Geldpreise für die erfolgreichen Mannschaften. Die „Jedermänner“ des TSV Schwarzenbek erhielten eine Urkunde und einen Scheck über 500 Euro, der ESV Büchen errang in seiner Gruppe ebenfalls den ersten Platz und erhielt einen Scheck über 350 Euro. Die SSG Horst-Brunsmark erreichte Platz vier und erhielt eine Urkunde.

„Ich hoffe auch zukünftig darauf, Menschen für die Tätigkeit als Sportabzeichenprüfer begeistern zu können, denn ohne Prüfer, gibt es keine Sportabzeichen mehr,“ freute sich Horst Flöter über die gelungene Veranstaltung.

Vorheriger Artikel‚FrühLINKSfest‘ auf dem Möllner Bauhof
Nächster ArtikelAus dem Archiv: De Eekboom und de veer Johrestieden
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.