Zehn Jahre Markenbotschafter der Stecknitz-Region: Historischer Salzprahm-Kameradschaft Berkenthin

380
Foto: Waltraud Reymann
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Der Reisejournalist Rolf-Peter Frischmann brachte das Projekt vor über zehn Jahren auf den Weg. Gemeinsam mit Berkenthins damaligem Bürgermeister Hans-Joachim Speth und Gisela Bockholdt wurde dann das Projekt „Salzprahm“ in fünf Monaten mit 1.250 Arbeitsstunden realisiert. Inzwischen ist der Salzprahm mehr als ein historisches Transportmittel, sondern gleichzeitig mit den Prahmkameraden ein Markenbotschafter der Stecknitz-Region.

Günter Schewe, Vorsitzender der Prahmkameraden, erinnert sich gern an den Bau. Unter Anleitung von zwei erfahrenen Bootsbauern zimmerten 20 Kameradinnen und Kameraden das kleine Lastenschiff. Seitdem ist der Salzprahm immer wieder auch auf Messen, überörtlichen Veranstaltungen und Events vertreten und somit auch Teil des Tourismuskonzeptes der Gemeinden der Stecknitz-Region. Dies wusste Bürgermeister Michael Grönheim (Berkenthin) , der gleichzeitig Vorsitzender des Beirates für Tourismus, Kultur und regionale Vernetzung des Amtes Berkenthin ist, anlässlich des jüngst stattfindenden Jubiläums besonders zu würdigen. Auch Landrat Dr. Christoph Mager hob anlässlich des 10-jährigen Jubiläums die Besonderheit des historischen Salzprahms hervor.

Der Berkenthiner Salzprahm. Foto: Anders