‚Freunde, das Leben ist lebenswert!‘

160
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Zarrentin (pm). Unter diesem Motto präsentiert der Zarrentiner Kulturverein am Sonntag, 31. März 2019, um 18 Uhr im Zarrentiner Kloster ein Operettenkonzert mit Solisten der Hamburgischen Staatsoper. Es erklingen die größten „Hits“ aus der Welt der Operette, wie zum Beispiel das „Viljalied“, „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lippen schweigen“, „Granada“ und viele andere mehr.

Die Mezzosopranistin Ann-Beth Solvang stammt aus Norwegen und absolvierte ihre Ausbildung am Konservatorium in Stavanger und an der Opernhochschule in Oslo. Frau Solvang konnte bereits beim Weihnachtskonzert 2016 das Zarrentiner Publikum begeistern.
Ks. Jürgen Sacher studierte Gesang an der Hochschule für Musik in Augsburg. Er ist seit 1991 Ensemblemitglied der Staatsoper Hamburg und sang bereits unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Kirill Petrenko, Simone Young und Daniel Barenboim.

Johannes Harneit studierte Dirigieren und Komposition an der HfMT in Hamburg. Seine Dirigate führten ihn unter anderem an die Bayerische Staatsoper, das Theater Basel und das Gewandhausorchester Leipzig. Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge von namhaften Opernhäusern.

Die Moderation des Abends übernimmt Hans-Jürgen Schippmann. Karten zu 25,- / 22,- € können im Kloster Zarrentin, Kirchplatz 8, Tel. 038851/838510, im Tee- und Geschenkestübchen Ilona Ködderitzsch, Hauptstraße 12, 19246 Zarrentin, Tel. 038851/80824 oder – soweit verfügbar – an der Abendkasse erworben werden.

Vorheriger ArtikelBiosphäre-Schaalsee-Markt startet am 7. April in die neue Saison
Nächster ArtikelFührungen durch das Elbschifffahrtsmuseum
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.