Kreative Kunstwerkstatt und Osterallerlei mit Basteln und Backen

Noch freie Plätze bei den Freizeiten des Kreisjugendringes

132
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Der Kreisjugendring lädt Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren von Samstag, 30. März bis Sonntag, 31. März in seine Kunstwerkstatt ein. In der Jugendherberge Mölln erschaffen die Teilnehmenden aus den Materialien Ton und Speckstein fantasievolle Figuren. Zudem wird das Thema Frühjahr mit leuchtenden Farben zu Papier gebracht. Die Teilnahme kostet inklusive Übernachtung und Verpflegung 33 Euro.

Ein Wochenende später, von Freitag, 5. April bis Sonntag, 7. April, können Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren sich durch Kochen, Backen und Basteln auf Ostern einstimmen. Bei „Osterallerlei“ werden sie im Schullandheim Kittlitz Eier bemalen, Osternester bauen, Osterzöpfe sowie andere Leckereien zubereiten und vieles mehr. Zudem warten tolle Spiele sowie eine Nachtwanderung auf sie. Die Kosten für die Freizeit betragen inklusive Übernachtung und Verpflegung 45 Euro.

Eine Ermäßigung für finanziell schwach gestellte Familien ist bei beiden Maßnahmen möglich. Anmeldungen und weitere Informationen beim Kreisjugendring: Tel: 04542-843784 oder info@kjr-herzogtum-lauenburg.de

Der Kreisjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände im Kreis Herzogtum Lauenburg, ihr politischer Interessenvertreter und kompetenter Ansprechpartner in Sachen Kinder- und Jugendarbeit. Aktuelle Informationen gibt es auf www.kjr-herzogtum-lauenburg.de oder beim Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg auf facebook.

Vorheriger ArtikelPflegekurs für Angehörige und Interessierte
Nächster ArtikelMitgliederversammlung des DRK Ortsvereins Steinhorst
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.