Mit Juleica-live in die Praxis

237
Die Juleica, wie sie nach der Einführung des Online-Antragsverfahrens ausgegeben wird. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Die Jugendleiter-Card (Juleica) ist seit nun fast 20 Jahren der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis.

Mit dem neuen Ausbildungskonzept Juleica-live, können sich Juleica-Inhaber direkt nach der Qualifikation mit Unterstützung ihrer Ausbilder in der Praxis ausprobieren und schon Verantwortung übernehmen. „Das Zusammenspiel von Theorie, Praxis, hauptamtlichen und ehrenamtlichen Teams hat sich in den vergangenen Jahren bewährt“, erklärt Matthias Beck vom Kreis Herzogtum Lauenburg.

Die Kreissportjugend und das Team der offenen Kinder- und Jugendarbeit Geis 21/ Stellwerk vom Diakonischen Werk Herzogtum Lauenburg bilden in Zusammenarbeit mit der Jugendförderung im Kreis Herzogtum Lauenburg interessierte Menschen zu Jugendgruppenleiter aus. An zwei Wochenenden erfolgt die praxisorientierte, theoretische Vorbereitung. Danach geht es in die Praxis als Betreuer auf einer Jugendfahrt. Dazu zählt bereits weit vor Beginn der Reise die Planung und Vorbereitung des Programms. Dabei unterstützen erfahrene Kräfte die frisch gebackenen Jugendleiter. Dies gilt auch für die Ferienfahrt selbst, wo Aufgaben anstehen wie Kinder wecken, gemeinsam spielen, Aufsichten führen, Aktionen planen und durchführen, für Ordnung sorgen, Kinder trösten, auf Heimweh reagieren und kleine Sorgen und Probleme lösen.

Das Ausbildungsteam begleitet die Betreuergruppe und berät und unterstützt in der praktischen Arbeit. „Auf diesem Weg wollen wir den neuen Kräften ein wenig die Angst nehmen und ihnen Mut machen, Verantwortung für andere zu übernehmen“, betont Ben Schumacher von der Kreissportjugend Herzogtum Lauenburg.

Diese intensiv begleitete Ausbildung eröffnet die Teilnahme auch für junge Menschen mit noch nicht perfekten Sprachkenntnissen. „Gerade weil wir jungen Menschen aus vielen Nationen die Teilnahme an den Fahrten anbieten möchten, ist es wertvoll, wenn sie auf vertraute Personen im Betreuungsteam treffen“, erklärt Stephanie Petersen vom Diakonischen Werk.

Voraussetzungen zum Erwerb einer Juleica sind neben der Zuverlässigkeit des Bewerbers ein Mindestalter von 16 Jahren, der Besuch der Seminarwochenenden vom 22. bis 24. März, 26. bis 28. April, und des Teambildungswochenendes am 15. / 16.Juni 2019 sowie die live-Begleitung einer Fahrt. Alle Voraussetzungen unter www.juleica.de

Die Ausbildung kostet 80,00 € und schließt mit dem Erwerb der Juleica ab.
Interessierte wenden sich an:
Kreissportjugend Herzogtum Lauenburg, www.ksj-rz.de oder Stephanie Petersen, Gleis21/Stellwerk 04541 857228 oder Kreis Herzogtum Lauenburg, Jugendförderung Matthias Beck, Barlachstr. 5, 23909 Ratzeburg, Tel.: 04541 888 410, M.Beck@Kreis-RZ.de

Vorheriger ArtikelStadt-Spiel Anmeldung nur am 23. Februar möglich
Nächster ArtikelIm Kreishaus wird es wieder bunt
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.