Übungsleiterlehrgang erfolgreich gestartet

290
Die Teilnehmer der diesjährigen Ausbildung mit dem 1. Vorsitzenden des Kreissportverbandes Carsten Engelbrecht (vordere Reihe 1. Von links), der Geschäftsstellenleiterin des Kreissportverbandes Nicole Rusch (vordere Reihe 3. Von links) und dem Vorsitzenden der KSV-Aus- und Fortbildungsschmiede Gordon Bell (hintere Reihe 3. Von rechts) Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Letztes Wochenende startete eine weitere Übungsleiterausbildung mit dem Schwerpunkt Breiten- und Freizeitsport beim Kreissportverband in Ratzeburg mit Teilnehmern aus dem gesamten Kreisgebiet und darüber hinaus. Sie alle möchten sich ehrenamtlich im Verein engagieren und ihre Freude am Sport an andere Teilnehmer weitergeben. Die Altersspanne der zukünftigen Übungsleiter reicht von 16 bis 53 Jahren und deckt die verschiedensten Sportarten ab.

„Dies passt perfekt zum Kreissportverband, denn als Dachverband der Vereine sind wir Ansprechpartner für alle Sportarten und sind so auf dem richtigen Weg, Lehrgänge für die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern und Vereinsvorständen anzubieten“, freut sich Carsten Engelbrecht, 1. Vorsitzender des Kreissportverbandes. Die nächsten Möglichkeiten, für Vereinsvorstände, sich fortzubilden sind bereits geplant: In Ratzeburg finden Fortbildungen am 19. Februar 2019 zum Thema Presseberichte 4.0 und am 2. März 2019 zum Thema Fusion & Abspaltung statt.

Nähere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung finden Sie auf der Homepage des Kreissportverbandes unter www.ksv-lbg.de.

Vorheriger ArtikelObstspende für die Kinder der Möllner Gemeinschaftsschule
Nächster ArtikelAus dem Archiv: Dat eerste Mal!
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.