Neue Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule im Frühjahrssemester 2019

140
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Die Ratzeburger Volkshochschule führt in ihrem Frühjahrssemester 2019 auch die Wissensreihe der „Dienstags-Vorträge“ weiter, die sich seit 2012 mit rund 40 Beiträgen und rund 1.600 Besuchern sehr erfolgreich als kostenfreies Erwachsenenbildungsangebot etabliert hat. Getreu dem Motto „Bürger bilden Bürger“ wurden wieder versierte Dozenten aus Stadt und Umland gewonnen, die sich über viele Jahre aus privatem Interesse ein besonderes Fachwissen in den unterschiedlichsten Bildungsbereichen angeeignet haben und gerne bereit sind, dieses in öffentlichen Vorträgen zu teilen.

Den Anfang macht im Februar Jörg Rüdiger Geschke, Musiker und Programmchef des Möllner Folksfestes aus Schmilau, der sich der Weltmusik in besonderem Maße verbunden fühlt. In seinem Vortrag „Der andere Sound der 60er“ beleuchtet er in Wort und Klangbeispielen den musikalischen Zeitgeist der 1960er Jahre mit seiner Rückbesinnung auf traditionelle Musikstille des County-Blues oder der Protest-Songs eines Woody Guthries.

Im März referiert Dr. Hans Thomas Carstensen über den Berliner Maler Max Liebermann, erneut als plattdeutscher Beitrag in der Vortragsreihe, in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg und dem Zentrum für Niederdeutsch.

Klaus-Peter Roggon komplettiert die Reihe im Mai mit einen Blick in das multikulturelle Peru. „Berge – Inkas -Gold“ umreißt der Titel die Spannbreite des Vortrags, der von Geschichte des Landes bis in die Gegenwart führt.

„Unsere Vortragsreihe spiegelt seit vielen Jahren die Spannbreite der Wissensvermittlung, welche die Ratzeburger Volkshochschule für Stadt und Umland leistet“, sagt Volkshochschulleiter Holger Martens mit Blick auf die erneute Themenvielfalt. Das gesamte Vortragsprogramm für das Frühjahrssemester kann auf der Webseite der Ratzeburger Volkshochschule unter www.vhs-ratzeburg.de heruntergeladen werden.