Bürgermeisterwahl in Ratzeburg: Start frei für den Wahlkampf

Wahlausschuss ließ alle fünf Bewerbungen zu

1504
Der Gemeindewahlausschuss gab einstimmig „grünes Licht“ für die fünf Bewerber. Foto: Thomas Biller
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (tbi). Die fünf bislang bekannten Kandidaten zur Wahl eines neuen Bürgermeisters in der Inselstadt dürfen ab sofort ihre Ideen für den eigenen Wahlkampf in die Tat umsetzen: Ihre Wahlvorschläge wurden zugelassen.

Knapp 30 Zuschauer hatten sich am Freitagabend im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses eingefunden, um die öffentliche zweite Sitzung des Gemeindewahlausschusses zur Wahl des Bürgermeisteramtes zu verfolgen. Auch die Kandidaten Sami El Basiouni (BfR), Björn Knabe, Gunnar Koech (beide jeweils unabhängig) und Thomas Kuehn (FDP) nahmen in den Reihen der Gäste Platz. Manfred Börner (SPD) konnte auf Grund eines lange zuvor geplanten Auslandsaufenthaltes nicht erscheinen.

Vier der fünf Kandidaten zur Wahl des neuen Bürgermeisters in Ratzeburg: (von links) Thomas Kuehn, Sami El Basiouni, Gunnar Koech, Björn Knabe. Manfred Börner fehlt auf dem Foto. Foto: Thomas Biller

Der zehnköpfige Gemeindewahlausschuss prüfte akribisch die eingereichten und von der Verwaltung vorgeprüften Unterlagen und kam zu dem einstimmigen Beschluss, dass es „keine Beanstandungen bei den eingereichten Wahlvorschlägen“ gebe. Damit ist das Rennen um die Gunst der Ratzeburger Wählerinnen und Wähler für die Wahl zum Bürgermeisteramt am 10. März 2019 eröffnet. Unabhängig von den jeweiligen Wahlkampfaktionen der Kandidaten gibt es bereits einen Termin, an dem alle Interessierten Gelegenheit haben, sich die Positionen und Ideen der Bewerber anzuhören und gezielte Fragen zu stellen: Am Dienstag, 19. Februar werden sich die Kandidaten ab 19 Uhr in der Riemannhalle präsentieren.

Eines steht nach der Sitzung des Ausschusses heute schon fest: Der nächste Amtsinhaber wird erneut ein Mann sein. Frauen haben sich nach 100 Jahren Wahlrecht für eine Kandidatur nicht gefunden.